Die Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin hat im Rahmen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) ihr Serviceangebot für Patienten erweitert. Ab sofort erreichen die Berliner unter der bekannten Telefonnummer 116117 die Leitstelle des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes und die Terminservicestelle (TSS). Der ÄBD ist rund um die Uhr im Einsatz und erreichbar. Und die Mitarbeiter der TSS unterstützen von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 15 Uhr Patienten telefonisch. Außerhalb dieser Zeiten ist die TSS über ein Onlineformular erreichbar. Die TSS hilft bei der Suche nach dauerhaft versorgenden Haus-, Kinder- und Jugendärzten und vermittelt in dringenden Fällen Termine bei Fachärzten, Hausärzten und Kinder- und Jugendärzten sowie bei Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Das erweiterte Aufgabenspektrum der TSS macht es der KV Berlin möglich, ihren bisherigen Gesundheitslotsendienst, der Patienten bei der Suche nach Ärzten unterstützt hat, zum 30. Juni 2019 einzustellen. Das bisherige Angebot des Gesundheitslotsendienstes, über Spezialisierungen, Kontaktdaten von Krankenhäusern, Kurkliniken etc. zu informieren, wird über die Krankenkassen zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen, Auskünfte und Beratungen stehen Ihnen ihre Krankenkassen zur Verfügung.

Aktuelle Meldungen

Ruppert: Bewährte Strukturen dürfen nicht in Frage gestellt werden

KV Berlin kritisiert Inhalte der geplanten Notfallreform [mehr...]

Haftung bei Schäden durch die TI

Zur Diskussion um die sichere Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) haben sich aktuell die KBV und die gematik geäußert und klargestellt, dass der Konnektor zur TI-Anbindung kein Sicherheitsrisiko für Praxen darstellt. Ärzte und Psychotherapeuten haften nicht für eintretende Schäden, wenn die zugelassenen Konnektoren ordnungsgemäß verwendet, aufgestellt und betrieben werden. [mehr...]

KV Berlin: Die Entscheidung ist gut, kommt aber ein Jahr zu spät

Datenschutzvorgaben in Praxen sollen gelockert werden [mehr...]

Meldungen an die Terminservicestelle: So geht's

Freie Termine eintragen, Patienteninformationen für vermittelte Termine einsehen oder, wenn nötig, gebuchte Termin absagen - mit dem eTerminservice können Praxen eigenständig und ohne Wartezeit Termine an die Terminservicestelle melden. [mehr...]

Achtung: Verschiedene Fortbildungsverpflichtungen erfordern unterschiedliche Nachweise

Neben der allgemeinen Fortbildungsverpflichtung nach § 95d SGB V, für die Vertragsärzte und -psychotherapeuten alle fünf Jahre 250 Fortbildungspunkte nachweisen müssen, sind Inhaber einiger QS-Genehmigungen auch zum Nachweis themenspezifischer Fortbildungen verpflichtet. Die Bestätigung muss jeweils unterschiedlich eingereicht werden. Die KV Berlin hat das Ziel, das dies zukünftig auch auf elektronischem Wege geschehen kann. [mehr...]

Stennes und Wessel reagieren mit Unverständnis auf das Urteil des Amtsgerichts

KV Berlin zum Strafprozess gegen Berliner Frauenärztinnen [mehr...]

Delegierte des 122. Deutschen Ärztetags wählen Klaus Reinhardt zum neuen BÄK-Präsidenten

Vom 27. bis zum 31. Mai fand in Münster der 122. Deutsche Ärztetag statt. Mit Spannung wurde die Wahl zum neuen Bundesärztekammer-Präsidenten erwartet, die knapp ausfiel. Mit drei Stimmen Vorsprung lag Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Hartmannbundes und Vizepräsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, in der Stichwahl vor der BÄK-Vizepräsidentin Dr. Martina Wenker. [mehr...]

Achtung: E-Mails mit Schadsoftware im Umlauf

Bundesweit gehen derzeit in Arztpraxen E-Mails vom Absender s.voigt@tkk-versicherung.com ein, die bei flüchtigem Hinschauen den Eindruck erwecken, von der Techniker-Krankenkasse (TK) zu stammen und angeblich Patientendaten anfordert. Bitte diese E-Mails ungelesen löschen und auf keinen Fall den Anhang öffnen. [mehr...]

Quartalsabrechnung für alle elektronisch möglich

Bisher war die Sammelerklärung zur Online-Abrechnung stets auf Papier einzureichen, ein für viele Praxen ärgerlicher Medienbruch. Beginnend mit der anstehenden Abrechnung des 2. Quartals 2019 kann die Sammelerklärung nun auf Wunsch elektronisch eingereicht werden. Die Papierform wird aber weiterhin ohne Nachteile akzeptiert. [mehr...]

TSVG: So sind Überweisungen jetzt zu kennzeichnen

Mit Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) am 11. Mai gelten die Regelungen zur Vermittlung von dringenden Terminen, zum einen direkt durch Hausärzte an Fachärzte und zum anderen die erweiterte Vermittlung über die Terminservicestelle (TSS). Um die im TSVG vorgesehene extrabudgetäre Vergütung zu erhalten, müssen diese Fälle entsprechend gekennzeichnet werden. [mehr...]

Gesundheitsakte der TK ist gestartet

Die Techniker Krankenkasse (TK) ist am Montag mit ihrer Gesundheitsakte "TK-Safe" in den Regelbetrieb gegangen. Bereits heute können mithilfe von KV-Connect rund 12.000 Arztpraxen Daten an TK-Versicherte in diese App schicken. Ebenso sind einige Krankenhäuser, in Berlin zum Beispiel die Vivantes-Kliniken, an die TK-Safe-App angebunden. [mehr...]

Verlängerung: Teilnahme an Zi-Umfrage zu Hygienekosten noch bis 15. Juli

Die Befragung zu "Hygienekosten in vertragsärztlichen Einrichtungen" soll eine Datengrundlage liefern, mit der beispielsweise in Verhandlungen mit den Krankenkassen eine angemessene Vergütung der Hygienekosten erreicht werden kann. Die Zugangsdaten zum Online-Fragebogen haben Praxen und Einrichtungen bereits Anfang Mai auf dem Postweg erhalten. [mehr...]

DAK-Gesundheit und KV Berlin verbessern Versorgung bei Bluthochdruck

Gemeinsame Pressemitteilung von DAK-Gesundheit und KV Berlin [mehr...]

Ärztinnen und Ärzte für neue KV-Notdienstpraxen gesucht

Um die Notfallversorgung der Berliner Bevölkerung im innerstädtischen Bereich zu verbessern, sollen im zweiten Halbjahr 2019 neue KV-Notdienstpraxen für Erwachsene im Vivantes Klinikum im Friedrichshain und in den DRK Kliniken Berlin Westend eingerichtet werden. Hierfür sucht die KV Berlin bereits heute Ärztinnen und Ärzte. [mehr...]

Impfung gegen Herpes zoster jetzt Kassenleistung

Die zweimalige Impfung mit adjuvantiertem Herpes zoster-subunit-Totimpfstoff im Abstand von mindestens 2 bis max. 6 Monaten ist seit dem 1. Mai 2019 unter bestimmten Voraussetzungen Kassenleistung. [mehr...]

KBV bittet um Mithilfe: Umfragen zu Hygiene und Digitalisierung in der Praxis

Durch die Teilnahme an zwei Umfragen können Vertragsärzte und -psychotherapeuten aktuell die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) bei der Evaluation von Vergütungen bzw. der politischen Positionierung für die Interessen der Niedergelassenen unterstützen. Beide Umfragen sind schnell und einfach online auszufüllen. [mehr...]

Erstattung der TI-Kosten für Ermächtigte geregelt

Bis Ende 2020 werden die TI-Pauschalen für Ermächtigte noch über die KV Berlin erstattet, wenn diese mit ihrer Praxis oder Einrichtung bereits an die TI angeschlossen sind oder die Technik bis Ende 2018 bereits bestellt hatten und demnächst angeschlossen werden. [mehr...]

Online-Abrechnung und Honorarbescheid bald komplett papierlos

Die KV Berlin unternimmt die nächsten Schritte zur Vereinfachung der Honorarabrechnung: Ab dem zweiten Quartal 2019 kann die Sammelerklärung zur Quartalsabrechnung digital über das Online-Portal eingereicht werden. Auch die papierlose Zustellung des Honorarbescheids soll noch in diesem Jahr möglich sein. [mehr...]

Dienstplanung im ÄBD jetzt online

Seit dem 1. April 2019 setzt die KV Berlin - zunächst für die Dienstplanung des kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienstes - eine speziell für die Online-Dienstplanung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes entwickelte Software mit dem Namen "BD-Online" ein. [mehr...]

TI: Stand-Alone-Lösung verspricht keine Vorteile

Eine TI-Lösung, bei der durch den Einsatz von zwei Konnektoren keine direkte Verbindung des Praxisverwaltungssystems zum Internet besteht, wird von der KV Berlin nicht als empfehlenswert betrachtet. [mehr...]

Rufnummer 116117

116117 Bundesweite Rufnummer für den Ärztlichen Bereitschafts-
dienst

Informationen für Patienten

Informationen für Ärzte

TSVG

Terminservice- und Versorgungsgesetz ist in Kraft:
Was Ärzte beachten müssen

Telematikinfrastruktur - TI

In Berlin sind bereits
3.800 Praxen
an die Telematikinfrastruktur angeschlossen

Neues von der TI


FAQs: Telematikinfrastruktur

Infoseite TI

KV-Seminarpgrogramm 2019

Abschlagszahlung

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin