Schliessen
InstagramYoutube

FAQ Dokumentarten, Dateiformate und Dateigröße

Welche Dokumente und Dateiformate können mit KIM verschickt werden?
Mit KIM können alle gängigen Dateiformate, wie zum Beispiel PDF, JPEG oder Textdateien gesendet werden. Der Versand von Befunden, Labordaten, Röntgenbildern, Arztbriefen, Heil- und Kostenplänen, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen, Abrechnungen, DALE-UV oder auch Daten für Disease-Management-Programme (DMS) ist dadurch in der Regel in vollem Umfang möglich. 

Gibt es eine Beschränkung der Dateigröße?
Ja. Die Größe einer KIM-Nachricht inklusive aller Anhänge ist in der ersten Ausbaustufe (= KIM 1.0) auf maximal 25 MB limitiert. Die nächste Ausbaustufe (= KIM 1.5) ermöglicht den Versand von KIM-Nachrichten mit einer Größe von maximal 500 MB inklusive aller Anhänge – allerdings nur, wenn das lokale Verwaltungssystem dies schon unterstützt und die KIM-Adresse für das Senden und Empfangen von Dateigrößen bis 500 MB im Verzeichnisdienst registriert ist.
Diese Registrierung für Dateien bis 500 MB ist über das KIM-Clientmodul möglich. Die KIM-Adresse wird dann im zentralen Adressbuch (= Verzeichnisdienst) mit dem Zusatz „1.5+“ gekennzeichnet. Steht dort nur „1.5“, dann verwendet der betreffende KIM-Nutzer zwar die Version KIM 1.5, aber nur mit den Dateigrößen bis 25 MB.

Wird die Beschränkung der Dateigröße noch weiter angepasst?
Ja. Für die nächste Ausbaustufe (= KIM 1.5+) ist der Versand von bis zu 500 MB pro KIM-Nachricht inklusive aller Anhänge möglich, sofern Sender und Empfänger beide diese KIM-Version unterstützen. In späteren Ausbaustufen wird auch der Versand von ggf. mehr als 500 MB möglich sein. Für besonders große Datenmengen, wie beispielsweise DICOM-Sequenzen (Standard für medizinische Bilddateien) oder Befunde aus der Radiologie, sollten jedoch andere Lösungen gewählt werden.