Schliessen
Für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV Berlin sind spezielle Fahrzeuge im EinsatzFür den Ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV Berlin sind spezielle Fahrzeuge im Einsatz
Fahrzeug des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Copyright: KV Berlin /Christof Rieken
BD Online

zum Login



Kontakt

Abteilungsleiter
Volker Wiggers

ÄBD-Büro
Romy Müller / Heike Müller / Thomas Wille
030 31 003-Durchwahl
-267

-268


Büro Praxismanagement
Pia Bachmann / Jeannette Grünberg / Kalina Witt
030 31 003-602

Bitte Bürozeiten beachten:
Mo. bis Do.: 8.30–12 Uhr / 14–16 Uhr
Fr.: 8.30–14 Uhr

 

Eine Kernaufgabe der KV Berlin ist die Sicherstellung der ambulanten medizinischen Versorgung in Berlin. Dazu gehört die Organisation eines ambulanten Notdienstes. Zur Teilnahme an diesem ärztlichen Bereitschaftsdienst berechtigt oder verpflichtet sind grundsätzlich alle in eigener Praxis niedergelassenen Mitglieder der KV Berlin, an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmende Medizinische Versorgungszentren und Einrichtungen nach § 311 SGB V sowie angestellte Ärzt:innen. Durchgeführt und organisiert wird der ärztliche Bereitschaftsdienst auf der Grundlage der von der Vertreterversammlung der KV Berlin beschlossenen Bereitschaftsdienstordnung.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst umfasst verschiedene Dienste. Dieser Überblick informiert über Teilnahmevoraussetzungen und Regelungen. Auch Antragsformulare zum Download stehen hier bereit.

Fahrender Dienst

Voraussetzungen für die Teilnahme

Teilnehmen können alle Fachärzte für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Praktische Ärzte sowie andere geeignete Ärzte mit einer für die Teilnahme am ÄBD (z.B. ÄBD-Teilnahme in anderen Bundesländern) ausreichenden ärztlichen Berufserfahrung.

Erforderliche Nachweise:

  • Eintrag ins Arztregister der KV Berlin
  • Abgeschlossener Qualitätssicherungskurs oder Teilnahme an Fortbildungen mit notdienstspezifischen Inhalten, insbesondere zur Reanimation (Nachweis alle zwei Jahre mit mindestens zehn Fortbildungspunkten)
  • Teilnahme am Einführungskurs für den fahrenden Dienst
  • Teilnahme an einer Einweisungsfahrt
  • Für angestellte Ärzt:innen: Einverständniserklärung des Arbeitgebers

Für Vertragsärzt:innen, MVZ und Einrichtungen nach § 311 SGB V:

  • Schriftliche Interessenbekundung zur Teilnahme am fahrenden Dienst (E-Mail an genügt)
  • Erklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
  • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

Für Nicht-Vertragsärzt:innen

  • Schriftlicher Antrag im Original
  • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
  • Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung, die die Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdienst, den Umfang der erlaubten Dienste sowie die Gültigkeit des Vertrages abdeckt (Achtung: Eine allgemeine Bestätigung über gelegentliche ärztliche Tätigkeit reicht nicht aus)
  • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

Regelungen

  • Dienstzeiten
    • Tagesdienste: Mo. bis Fr. 7.30–17.30 Uhr
    • Sa., So., Feiertage 7.30–15 Uhr (auf Wunsch auch bis 16.30 Uhr); 9.30–17 Uhr (auf Wunsch auch bis 18.30 Uhr)
    • Abend-/Nachtdienste: täglich 18–22 Uhr (auf Wunsch auch bis 24 Uhr); 20–4 Uhr 
  • Dienstplanung über BD Online
  • Weitere Informationen in der Bereitschaftsdienstordnung

Abrechnung

    • Erfolgt nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM)
    • Hausbesuchsdienst Mo. bis Fr. 7–19 Uhr: EBM-Ziffer 01412 T und 01413T
    • Fahrender ärztlicher Bereitschaftsdienst (sonstige Zeiten): EBM-Ziffern 01212 und 01418

    Anträge und Kontakt


    Notdienstpraxen für Kinder und Jugendliche

    Voraussetzungen für die Teilnahme

    • Abgeschlossene Facharztausbildung
    • Eintrag ins Arztregister der KV Berlin

    Für Vertragsärzt:innen, MVZ und Einrichtungen nach § 311 SGB V:

    • Die Teilnahme am kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienst ist verpflichtend. Angestellte Ärzt:innen werden ggf. über den Arbeitgeber für Dienste eingeplant
    • Erklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
    • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

    Für Nicht-Vertragsärzt:innen

    • Schriftlicher Antrag im Original
    • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
    • Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung, die die Teilnahme am kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienst, den Umfang der erlaubten Dienste sowie die Gültigkeit des Vertrages abdeckt (Achtung: Eine allgemeine Bestätigung über gelegentliche ärztliche Tätigkeit ist nicht ausreichend)
    • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

    Regelungen

    • Für Kinder- und Jugendärzt:innen ist die Teilnahme am kinder- und jugendärztlichen Bereitschaftsdienst verpflichtend. Eingeschlossen sind Vertragsärzt:innen, MVZ und Einrichtungen nach § 311 SGB V.
    • Dienstzeiten 1. Oktober bis 31. März:
      Fr. von 15–21 Uhr
      Sa., So., Feiertage 9–21 Uhr
    • Dienstzeiten 1. April bis 30. September:
      Fr. von 15–20 Uhr
      Sa., So., Feiertage 9–20 Uhr
    • Dienstplanung über BD Online
    • Weitere Informationen in der Bereitschaftsdienstordnung

    Abrechnung

    • Vergütet wird 60 Euro pro Stunde, 20 Euro pro GKV-Fall, maximal 120 Euro (an Feiertagen maximal 140 Euro die Stunde)
    • Die Abrechnung für Privatpatient:innen erfolgt durch den behandelnden Arzt
    • Es wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 13 Euro je Privatpatient:in in Abzug gebracht

    Anträge und Kontakt


    Notdienstpraxen für Erwachsene

    Voraussetzungen für die Teilnahme

    • Teilnehmen können alle Fachärzt:innen für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Praktische Ärzt:innen sowie andere geeignete Ärzt:innen mit einer für die Teilnahme am ÄBD (z.B. ÄBD-Teilnahme in anderen Bundesländern) ausreichenden ärztlichen Berufserfahrung.
    • Eintrag ins Arztregister der KV Berlin
    • Abgeschlossener Qualitätssicherungskurs oder Teilnahme an Fortbildungen mit notdienstspezifischen Inhalten, insbesondere zur Reanimation (Nachweis alle zwei Jahre mit mindestens zehn Fortbildungspunkten)

    Für Vertragsärzt:innen, MVZ und Einrichtungen nach § 311 SGB V:

    • Schriftliche Interessenbekundung zur Teilnahme am fahrenden Dienst (E-Mail an genügt)
    • Erklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
    • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

    Für Nicht-Vertragsärzt:innen

    • Schriftlicher Antrag im Original
    • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
    • Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung, die die Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdienst, den Umfang der erlaubten Dienste sowie die Gültigkeit des Vertrages abdeckt (Achtung: Eine allgemeine Bestätigung über gelegentliche ärztliche Tätigkeit reicht nicht aus)
    • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten
    • Formular zur Bekanntgabe der Bankverbindung
       

    Regelungen

    • Dienstzeiten 1. Oktober bis 31. März: 
      Fr. von 15–21 Uhr
      Sa., So., Feiertage 9–21 Uhr
    • Dienstzeiten 1. April bis 30. September:
      Fr. von 15–20 Uhr
      Sa., So., Feiertage 9–20 Uhr
    • Dienstplanung über BD Online
    • Weitere Informationen in der Bereitschaftsdienstordnung

    Abrechnung

      • Vergütet wird 60 Euro pro Stunde, 20 Euro pro GKV-Fall, maximal 120 Euro (an Feiertagen maximal 140 Euro die Stunde)
      • Die Abrechnung für Privatpatient:innen erfolgt durch den behandelnden Arzt
      • Es wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 13 Euro je Privatpatient:in in Abzug gebracht

      Anträge und Kontakt


      Dienst zur Todesfeststellung und Leichenschau

      Voraussetzungen für die Teilnahme

      • Approbation als Arzt/Ärztin
      • Ausreichende ärztliche Berufserfahrung
      • Eigener Pkw

      Für Vertragsärzt:innen

      • Schriftliche Interessenbekundung zur Teilnahme am fahrenden Dienst (E-Mail an genügt)
      • Erklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
      • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

      Für Nicht-Vertragsärzt:innen

      • Schriftlicher Antrag im Original
      • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
      • Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung, die die Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdienst, den Umfang der erlaubten Dienste sowie die Gültigkeit des Vertrages abdeckt (Achtung: Eine allgemeine Bestätigung über gelegentliche ärztliche Tätigkeit reicht nicht aus)
      • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

      Regelungen

      Abrechnung

        Privatliquidation (GOÄ)

        Anträge und Kontakt

        Bitte schicken Sie Anträge und die benötigten Nachweise schriftlich im Original an:
        Kassenärztliche Vereinigung Berlin
        Abteilung Ärztlicher Bereitschaftsdienst
        ÄBD-Büro
        Masurenallee 6 A
        14057 Berlin


        Telefonischer Beratungsdienst

        Voraussetzungen für die Teilnahme

        • Teilnehmen können alle Fachärzt:innen für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Praktische Ärzt:innen sowie andere geeignete Ärzt:innen mit einer für die Teilnahme am ÄBD (z.B. ÄBD-Teilnahme in anderen Bundesländern) ausreichenden ärztlichen Berufserfahrung.
        • Eintrag ins Arztregister der KV Berlin
        • Vertragsärzt:innen: Mindestens einjährige Tätigkeit in einer KV-Notdienstpraxis, einer vergleichbaren medizinischen Einrichtung oder im fahrenden ÄBD mit mindestens 100 Stunden Diensterfahrung
        • Nicht-Vertragsärzt:innen: Mindestens zweijährige Tätigkeit in einer KV-Notdienstpraxis, einer vergleichbaren medizinischen Einrichtung oder im fahrenden ÄBD mit mind. 200 Stunden Diensterfahrung
        • Mindestens zwei Einweisungsdienste durch erfahrene Ärzt:innen der Leitstelle mit positivem Votum durch die Einweisenden

        Erforderliche Nachweise:

        • für angestellte Ärzt:innen: Einverständniserklärung des Arbeitgebers

        Für Vertragsärzt:innen

        • Schriftlicher Antrag im Original
        • Erklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung
        • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten

        Für Nicht-Vertragsärzt:innen

        • Schriftlicher Antrag im Original
        • Polizeiliches Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
        • Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung, die die Teilnahme am ärztlichen Bereitschaftsdienst, den Umfang der erlaubten Dienste sowie die Gültigkeit des Vertrages abdeckt (Achtung: Eine allgemeine Bestätigung über gelegentliche ärztliche Tätigkeit reicht nicht aus)
        • Einwilligungserklärung zur Nutzung personenbezogener Daten
        • Formular zur Bekanntgabe der Bankverbindung
           

        Regelungen

        • Dienstzeiten: täglich
          • 00.00 - 07.00 Uhr
          • 07.00 - 14.00 Uhr
          • 14.00 - 19.00 Uhr
          • 19.00 - 00.00 Uhr
        • Weitere Informationen in der Bereitschaftsdienstordnung

        Abrechnung

          Vergütet wird ein Stundenhonorar von 60 Euro und 7,50 Euro pro durchgeführte Beratung gedeckelt auf 120 Euro pro Stunde (140 Euro pro Stunde an Feiertagen).

          In der Zeit von 00.00 Uhr bis 07.00 Uhr wird pauschal ein Honorar von 120,00 Euro/Stunde (140,00 Euro/Stunde an Feiertagen) vergütet. 

          Anträge und Kontakt

          Bitte schicken Sie Anträge und die benötigten Nachweise schriftlich im Original an:
          Kassenärztliche Vereinigung Berlin
          Abteilung Ärztlicher Bereitschaftsdienst
          ÄBD-Büro
          Masurenallee 6 A
          14057 Berlin