KV-Blatt 03/2009

kvblatt_0903 Seit 1. März können sich Berliner Ärzte sowie Versicherte der KKH in ein interdisziplinäres Versorgungsprojekt "Unterer unspezifischer Rückenschmerz" einschreiben. Dabei handelt es sich um einen Vertrag zwischen der Kassen- ärztlichen Vereinigung (KV) Berlin und der KKH. Dieser Vertrag basiert auf einem in mehrjäh- riger Vorarbeit von der KV Berlin entwickelten Projekt, in dem Patienten mit unterem unspezifischem Rückenschmerz von Beginn an durch ein ausgeklügeltes Diagnose- und Behandlungssystem geleitet werden sollen. Dabei arbeiten Haus- und Fachärzte, Psychotherapeuten und Physiotherapeuten Hand in Hand. Eingebunden wird zudem (über einen speziellen Vertrag) auch der stationäre Sektor. Bundesweit ist dieses Vorhaben bislang ohne Beispiel.

Editorial

Forum

Nachrichten

Titelthema

Service

Wirtschaft und Abrechnung

Verschiedenes

Medizinisches Thema

Termine

Amtliche Bekanntmachungen

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin