KV-Gesundheitsratgeber: Burnout-Syndrom

Körperlich und emotional - ausgebrannt und kraftlos. Dieser Zustand wird seit Mitte der 70er Jahre allgemein als Burnout-Syndrom (engl. to burn out: ausbrennen) bezeichnet. Häufig handelt es sich um zuvor besonders produktive, leistungsfähige und zielorientierte Menschen.

Medizinisch gesehen ist das Burnout-Syndrom kein eigenständiges Krankheitsbild. Oft überschneiden sich die Krankheitszeichen mit denen einer Depression oder mit denen anderer psychischer Erkrankungen.

Ursachen

Das Risiko, ein Burnout-Syndrom zu entwickeln, den totalen psychischen und körperlichen Erschöpfungszustand, ist besonders hoch, wenn ein Mensch permanent seine Kraftreserven aufbraucht und dem Körper keine Möglichkeit gibt, sich zu erholen. Häufig kommt es dazu, wenn der Betroffene sehr engagiert und ehrgeizig ist und sich ständig selbst unter einen hohen Erfolgsdruck setzt oder sich von seiner Umgebung unter diesen Druck gesetzt fühlt. Als mögliche Risikofaktoren gelten Idealismus, Verantwortungsbewusstsein, Pflichtgefühl und Zuverlässigkeit bis hin zum Perfektionismus – insgesamt also Eigenschaften, die im Berufsleben zunächst durchaus erwünscht sind.

Aber auch äußere Faktoren spielen bei der Entstehung des Burnout-Syndroms eine Rolle: zunehmender Zeit- und Leistungsdruck, wenig individuelle Gestaltungsmöglichkeiten im Job, die Furcht den Arbeitsplatz zu verlieren, schlechte Bezahlung bei hoher Verantwortung, Überforderung und Mobbing. Zudem fehlt den meisten Betroffenen eine ausreichende positive Rückmeldung auf das eigene Engagement oder die Unterstützung durch das private und berufliche Umfeld.

Die Betroffenen reiben sich häufig für andere auf, können irgendwann keine Grenzen mehr zwischen Beruf und Privatleben ziehen und stellen ihre eigenen Bedürfnisse oft hinten an. Diese ständige Anspannung geht an die Reserven, Abschalten in der Freizeit funktioniert nicht (mehr) – der Weg ins Burnout ist geebnet.

Quelle: www.neurologen-und-psychiater-im-netz.de

 

Gesundheitsratgeber für Patienten zu den Themen der KV-Sprechstunde. Weitere Informationen bekommen Sie unter www.kvberlin.de/patienten/gesundheitsratgeber.

Weiter zu Teil 2: Warnzeichen - Erkennung - Diagnose

Zum Herunterladen

Ursachen von Burnout
(PDF, 18 KB) [1 Seite]

Burnout - Diagnose
(PDF, 21 KB) [2 Seiten]

Therapie von Burnout
(PDF, 18 KB) [1 Seite]

Vorsorge von Burnout
(PDF, 18 KB) [1 Seite]

Wichtige Adressen
(PDF, 17 KB) [1 Seite]
button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin