Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen für Erwachsene

Die folgenden Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Per Mausklick auf einen der Links gelangen Sie zur gewünschten Übersicht

Alle Früherkennungsuntersuchungen für Erwachsene finden Sie in einem Flyer, den Sie sich auch ausdrucken können:

Ihr Vorsorgekalender / Früherkennung: Damit Sie gesund bleiben (PDF,137 KB [2 Seiten])


Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen für Frauen

Alter Früherkennungsuntersuchung Was wird gemacht?
20 Früherkennung Gebärmutterhalskrebs und Krebserkrankungen des Genitales einmal im Alter von 20 bis 22 Jahren:
Beratung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

jährlich:
  • Anamnese (gezielte Erhebung der medizinischen Vorgeschichte der Patientin)
  • Untersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane
  • Abstrich zur Zellgewinnung vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhalskanal mit nachfolgender mikroskopischer Untersuchung der Zellen
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
zusätzlich
ab 30
Früherkennung Brustkrebs jährlich:
  • Anamnese (z. B. Fragen nach Veränderungen)
  • Abtasten der Brustdrüsen und der örtlichen Lymphknoten (Achselhöhlen)
  • Anleitung zur Selbstuntersuchung der Brust
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 35 Check-up 35: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen alle zwei Jahre:
  • Anamnese und Erstellen Risikoprofil
  • körperliche Untersuchung
  • Blutdruckmessung, Kontrolle des Cholesterins und des Blutzuckers
  • Kontrolle des Urins
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 35 Früherkennung Hautkrebs alle zwei Jahre:
  • Anamnese
  • Untersuchung der gesamten Haut
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 50 Früherkennung Darmkrebs
  • Beratung über Ziel und Zweck des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms

jährlich:

  • Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 50 Früherkennung Brustkrebs
(Mammographie-Screening)
alle zwei Jahre bis zum Ende des 70. Lebensjahres:
  • Gezielte Anamnese
  • Röntgen-Untersuchung (Mammographie-Screening) der Brust
  • Information übner das Untersuchungsergebnis
ab 55 Früherkennung Darmkrebs
  • zweite Beratung über Ziel und Zweck des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms
  • Patientenaufklärung zur Koloskopie
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis

nach zehn Jahren:

  • zweite Darmspiegelung

oder:

  • alle zwei Jahre: Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Früherkennungsuntersuchungen für die genannten zeitlichen Abstände (also z.B. den Check-up 35: ab 35 Jahren, alle zwei Jahre). Sollten Sie eine Untersuchung in einem kürzeren Abstand als angegeben in Anspruch nehmen, machen Sie bitte Ihren Arzt darauf aufmerksam, da er diese Untersuchung dann nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnen kann, sondern privat berechnen muss.

nach oben

 

Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen für Männer

Alter Früherkennungsuntersuchungen Was wird gemacht?
ab 35 Check-up 35: Früherkennung Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen alle zwei Jahre:
  • Anamnese (gezielte Erhebung der medizinischen Vorgeschichte des Patienten) und Erstellen Risikoprofil
  • körperliche Untersuchung
  • Blutdruckmessung, Kontrolle des Cholesterins und des Blutzuckers
  • Kontrolle des Urins
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 35 Früherkennung Hautkrebs alle zwei Jahre:
  • Anamnese
  • Untersuchung der gesamten Haut
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 45 Früherkennung Krebserkrankungen der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane jährlich:
  • Anamnese
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Enddarmaustastung zur Untersuchung der Prostata
  • Untersuchung örtlicher Lymphknoten
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 50 Früherkennung Darmkrebs
  • Beratung über Ziel und Zweck des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms

jährlich:

  • Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis
ab 55 Früherkennung Darmkrebs
  • zweite Beratung über Ziel und Zweck des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms
  • Patientenaufklärung zur Koloskopie
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis

nach zehn Jahren:

  • zweite Darmspiegelung

oder:

  • alle zwei Jahre: Test auf nicht sichtbares Blut im Stuhl
  • Beratung zum Untersuchungsergebnis

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Früherkennungsuntersuchungen für die genannten zeitlichen Abstände (also z.B. den Check-up 35: ab 35 Jahren, alle zwei Jahre). Sollten Sie eine Untersuchung in einem kürzeren Abstand als angegeben in Anspruch nehmen, machen Sie bitte Ihren Arzt darauf aufmerksam, da er diese Untersuchung dann nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnen kann, sondern privat berechnen muss.

nach oben

  

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin