Schliessen
InstagramYoutube

Zurück

16.08.2022

eRezept geht in den stufenweisen Rollout

TI-Anwendungen

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Das eRezept wird ab September in den ersten beiden KV-Regionen eingeführt. Werden die festgelegten Qualitätskriterien erfüllt, kommen frühestens ab Dezember sechs weitere KV-Regionen hinzu.

Die für die Testphase festgelegten Qualitätskriterien sind erreicht worden und somit kann das eRezept ab September in den ersten zwei KV-Regionen – Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe – stufenweise eingeführt werden. Den Übergang von der Test- in die Rollout-Phase haben die Gesellschafter der gematik gemeinsam beschlossen.

Während des Rollouts müssen bestimmte Qualitätskriterien gewährleistet sein. Dazu gehören u.a. die Verfügbarkeit der zentralen TI-Dienste, eine Störungsmeldeplattform, die Behebung betriebsverhindernder und betriebsbehindernder Fehler in der TI, ein hoher Anteil teilnehmender System-Anbieter und die Auswertung der begleitenden Evaluation zur Nutzerfreundlichkeit.

Der Erfolg des Rollouts in Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe wird außerdem an folgenden Kriterien gemessen:

  • 25 Prozent der dispensierten Verordnungen verschreibungspflichtiger Arzneimittel erfolgen als eRezept.
  • Die Quote der eRezepte, die wegen Nichteinlösbarkeit in der Apotheke erneut ausgestellt werden müssen, liegt unter drei Prozent.
  • Das Bundesgesundheitsministerium und die gesetzlichen Krankenkassen informieren aktiv die Versicherten.
  • Die Funktionalität und die Nutzererfahrungen mit dem eRezept werden durch Befragungen im Rahmen einer wissenschaftlichen Evaluation erhoben und bei der Fortentwicklung und dem Übergang in die nächste Region berücksichtigt.

Nach frühestens drei Monaten, also ab dem 1. Dezember, werden weitere sechs KV-Regionen in den Rollout einbezogen. Voraussetzung hierfür ist, dass zuvor alle definierten Qualitätskriterien erfüllt wurden und die gematik-Gesellschafter gemeinsam den erfolgreichen Abschluss der Rollout-Phase beschließen. Die KV Berlin wird über die weitere Umsetzung des eRezepts informieren.