Praxisinformationsdienst

Aktuelle Informationen aus Ihrer KV

Praxisinformationsdienst Nr. 24, 07.12.2023

Aus der KV Berlin

Reduktion ärztlicher Leistungen – Livestream wird vorbereitet

Die KV Berlin hatte Sie im PID vom 24. November darüber informiert, dass die Vertreterversammlung am 23. November beschlossen hat, den Honorarverteilungsmaßstab zum 1. Januar 2024 anzupassen. Im Detail geht es um eine Kürzung der RLV-relevanten Fälle um 10 Prozent und die Absenkung der Restquote um 50 Prozent. 

Was die Änderungen im Detail bedeuten, möchte Ihnen die KV Berlin im Rahmen eines Livestreams am 19. Januar 2024 erläutern. Im Vorfeld wird auch ein Vortrag zur neuen HVM-Systematik aufgezeichnet, den Sie bereits in der kommenden Woche abrufen können. Dazu veröffentlicht die KV Berlin nächste Woche einen Sonder-PID, in dem Sie den entsprechenden Link zum Videovortrag finden sowie die Einladung zum Livestream. 

Darüber hinaus bereitet die KV Berlin derzeit Plakate und Handzettel für die Praxen vor, um die Patient:innen darüber zu informieren, warum eine Reduktion ärztlicher Leistungen notwendig geworden ist.

Meldung von Sondersprechzeiten und Vertretungen: Das müssen Praxen für die Feiertage beachten

Bald stehen die Feiertage vor der Tür und viele Praxen schließen über den Jahreswechsel. Damit Ihre Patient:innen trotzdem weiter versorgt werden, muss die Vertretung gut geplant und organisiert sein. Denn zur vertragsärztlichen Pflicht gehört auch die Schaffung einer ordentlichen Vertretungsregelung – nur der Verweis auf die 116117 oder auf eine der KV-Praxen reicht nicht aus. Sollte Ihre Praxis zwischen den Jahren Sondersprechzeiten haben, melden Sie dies bitte über das Online-Portal der KV Berlin. 

Checkliste für den Jahreswechsel

  • Organisieren Sie rechtzeitig eine Vertretung. Sprechen Sie sich mit einem Kollegen bzw. einer Kollegin ab, damit diese:r auf ein erhöhtes Patientenaufkommen während der Vertretungszeit vorbereitet ist. 
  • Melden Sie der KV Berlin über das Online-Portal (unter „Abwesenheitsmeldungen“) die Vertretung. 
  • Tragen Sie Sondersprechzeiten zum Jahreswechsel im Online-Portal unter „Sprechzeiten“ > „Sondersprechzeiten“ ein, damit die Leitstelle der KV Berlin gezielt auf Behandlungsmöglichkeiten verweisen kann. Die Sondersprechzeiten werden auch in der Online-Arzt- und Psychotherapeutensuche der KV Berlin angezeigt. 
  • Informieren Sie Ihre Patient:innen rechtzeitig mit einem Aushang in Ihrer Praxis zu den Sprechzeiten oder Vertretungspraxen während der Feiertage.

Leider erhält die KV Berlin immer wieder Hinweise darauf, dass Vertretungen nicht abgesprochen gewesen oder Patient:innen nicht ausreichend informiert worden seien. Diese Hinweise werden durch die KV Berlin aufgeklärt und disziplinarrechtlich bewertet.

Bitte beachten Sie: Der Virchowbund hat für den 27. bis 29. Dezember zu Praxisschließungen aufgerufen, um gegen die Gesundheitspolitik von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach zu protestieren. Sollte sich Ihre Praxis an dem Protest beteiligen und an einem der Tage schließen, stellen Sie bitte ebenfalls eine Vertretung sicher. 

Ausführliche Hinweise zu den Vertretungsregelungen und Sprechzeiten sind auch auf der KV-Website zusammengefasst. 

Informationen für Ihre Patient:innen: Patienten-Navi online und Terminservice 116117

Seit diesem Sommer steht Patient:innen mit dem Patienten-Navi online der 116117 ein neues Tool zur Verfügung, mit dem sie ihre gesundheitlichen Beschwerden schnell und unkompliziert selbst ersteinschätzen können. Insbesondere zu den Feiertagen und über den Jahreswechsel kann das Service-Angebot der 116117 hilfreich sein, um abzuwägen, ob und wie dringend ein Behandlungsbedarf tatsächlich besteht. Die Online-Anwendung nutzt die Software SmED, welche auch von den Mitarbeiter:innen in der Leitstelle des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes verwendet wird, für eine gezielte Abfragen des Gesundheitszustandes. 

Machen Sie Ihre Patient:innen auf das Patienten-Navi online aufmerksam und legen Sie beispielsweise die Infoflyer im Wartezimmer aus. Sie können den Infoflyer „Patienten-Navi online“ im Mitgliederbereich der KV-Website über das Vordrucke-Bestellformular direkt bei der KV Berlin bestellen.

Patient:innen können Arzttermine online buchen über den 116117-Terminservice 
Außerdem bittet die KV Berlin Praxen, freie Termine zur Vermittlung über die Terminservicestelle zu melden (Informationen zur Terminmeldung sowie Anleitungen und Videotutorials stehen auf der KV-Website zur Verfügung). Patient:innen können die gemeldeten Termin direkt online unter 116117-termine.de oder über die 116117-App buchen. Die KBV stellt auch Poster und Flyer zur kostenfreien Bestellung für Praxen auf ihrer Website bereit.

 

Kurz erklärt: Das Patienten-Navi online der 116117

Terminservice: Meldebedarfe für das 1. Quartal 2024

Die Terminservicestelle der KV Berlin hat die Meldebedarfe für das 1. Quartal 2024 veröffentlicht und bittet um Berücksichtigung.

Bitte beachten Sie: Seit 1. Januar 2023 gelten höhere Zuschläge für eine schnelle Terminvermittlung. Bitte nutzen Sie den 116117 Terminservice (ehemals eTerminservice), um von den höheren Zuschlägen zu profitieren. Dort melden Sie die Termine, die von TSS und Leitstelle vermittelt werden. Auch Hausärzt:innen und Kinder- und Jugendmediziner:innen können darüber Termine zu Fachärzt:innen vermitteln. Alle Informationen hier.

Zahlungsavis zur Restzahlung wird im Januar 2024 zum letzten Mal postalisch versendet

Die KV Berlin weist daraufhin, dass ab Januar 2024 das Zahlungsavis zur Restzahlung letztmalig per Post verschickt wird. Das Zahlungsavis ist für Sie weiterhin im Online-Portal der KV Berlin unter „Dokumente abrufen“ einsehbar und kann von Ihnen dort abgerufen werden. Ab April 2024 ist das Zahlungsavis dann nur noch über das Online-Portal abrufbar.

Das Service-Center der KV Berlin steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung:

DEMO: Hinweis zu gebuchten Führungen

Seit Mitte November bietet die KV Berlin Führungen durch die E-Health-Showpraxis DEMO an. Die Termine werden stark nachgefragt. Daher bittet die KV Berlin alle Praxisteams, die eine Führung in der DEMO gebucht haben, diese aber aus diversen Gründen nicht wahrnehmen können, den gebuchten Termin abzusagen. Dies geht entweder über den Stornierungslink, der mit der Buchungsbestätigung versendet wurde, oder direkt per E-Mail an . So können ggf. kurzfristig Termine für Führungen an andere Praxisteams auf der Warteliste vergeben werden. Die KV Berlin dankt Ihnen für Ihre Unterstützung.

Sie möchten eine Führung in der DEMO buchen? Im Buchungskalender sind jetzt auch Termine für Januar und Februar 2024 verfügbar. 

Weitere Meldungen

04.12.2023

Weitere Niederlassungsmöglichkeiten festgestellt

Arztsitze

Fachärzt:innen der Gynäkologie, Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie, Kinder- und Jugendmedizin sowie Hausärzt:innen können sich auf zusätzliche Niederlassungsmöglichkeiten bewerben.

MEHR INFOS
30.11.2023

Neue Vertragsanlagen ab 1. Januar 2024

KBV-Vertrag „Hallo Baby“

An der Vereinbarung teilnehmende Ärzt:innen müssen den Versicherten eine geänderte Patienteninformation aushändigen. Außerdem wurde die Liste der teilnehmenden BKKen angepasst.

MEHR INFOS
30.11.2023

Neue Vertragsanlagen ab 1. Januar 2024

KBV-Vereinbarung „Gesund schwanger“

An der Vereinbarung teilnehmende Ärzt:innen müssen ihren Patienten eine geänderte Versicherteninformation aushändigen. Außerdem wurde die Liste der teilnehmenden Krankenkassen angepasst.

MEHR INFOS

Aus der Gesundheitspolitik

Protestaktion des Hausärzteverbandes Berlin und Brandenburg

Der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg (BDA) bereitet derzeit eine Protestaktion vor, um auf die aktuell schwierige und herausfordernde Situation in der hausärztlichen Versorgung aufmerksam zu machen. Dabei geht es um Vergütungsthemen, aber auch um die tägliche Belastung in den Praxen, steigende Kosten, Personalmangel und vieles mehr. Im Fokus der Aktion steht die Politik, allen voran der Bundesgesundheitsminister. Die KV Berlin unterstützt die Protestaktion und verweist in diesem Zusammenhang sehr gerne auf die Website des Hausärzteverbandes Berlin und Brandenburg, wo es Details zu den Forderungspunkten, Plakate und Vorlagen für Postkarten an das Bundesgesundheitsministerium gibt. 

Für die Praxis

Am 1. Januar geht’s los: Das E-Rezept kommt!

Der verpflichtende bundesweite Start des E-Rezepts erfolgt für Praxen am 1. Januar 2024. Wenn Praxen bereits die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) an die Krankenkassen versenden, dann erfüllen sie die wichtigsten Voraussetzungen für den Einsatz des E-Rezepts. Weiterhin benötigen Praxen eine Anbindung an die Telematikinfrastruktur mit einem Konnektor mit PTV4+ oder einer höheren Version. Für die qualifizierte elektronische Signatur wird ein aktivierter eHBA mit PIN-Funktion benötigt – die SMC-B-Karte reicht nicht. Außerdem wichtig: ein PVS-Software-Update mit E-Rezept-Funktion sowie ein Drucker, der in einer Auflösung von mindestens 300 dpi drucken kann (auch Tintenstrahldrucker möglich) – für Ausnahmefälle, sollten Patientinnen und Patienten einen Papierausdruck fordern. 

Seien Sie vorbereitet!
Haben alle in der Praxis tätigen Ärztinnen und Ärzte einen aktivierten elektronischen Heilberufsausweis? Hat das PVS die richtige Software implementiert? Funktioniert die Komfortsignatur? 
Dann können Sie noch die Zeit bis 1. Januar 2024 nutzen und das E-Rezept testen!

  • Machen Sie eine Testphase mit dem Praxispersonal
  • Informieren Sie Ihre Patientinnen und Patienten
  • Bestellen Sie gegebenenfalls Infomaterialien für die Praxis

Die gematik stellt Infomaterialien für Praxen und Patient:innen bereit, u. a. mit einem Erklärfilm zum E-Rezept. Mehr dazu hier.

Praxis-Tipp: Wie gut das E-Rezept im Praxisalltag funktioniert und weiterhilft, berichtet Dr. Thomas Bode. In seiner Praxis „Am Kreuzberg“ lebt der Hausarzt die papierlose Praxis und nutzt neben der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auch das elektronische Rezept. Mit welchen Problemen er und seine Praxismitarbeitenden zunächst umgehen mussten, warum das E-Rezept aber einen Mehrwert darstellt, haben der Arzt und seine MFA der KV Berlin erzählt. Das Gespräch finden Sie in der Mediathek der KV Berlin.

Weitere Meldungen

06.12.2023

Neuerungen beim Terminservice

116117

Der 116117 Terminservice wurde weiterentwickelt und hält neue Funktionen für Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen bereit.

MEHR INFOS
06.12.2023

Anpassung der Onkologie-Vereinbarung zum 1. Januar 2024

Onkologie

Die Partner des Bundesmantelvertrages haben mit Wirkung zum 1. Januar 2024 eine Anpassung der Mindestpatientenzahl in der Onkologie-Vereinbarung (Anlage 7 BMV-Ä) beschlossen.

MEHR INFOS
27.11.2023

Empfehlungen zur Labordiagnostik: Neue Ausgabe zur isolierten Quick-Wert-Verminderung

Labordiagnostik

Der neue Laborpfad der KBV soll Ärzt:innen beim Einsatz von Laboruntersuchungen zur Basisdiagnostik der isolierten Quick-Wert-Verminderung, die auf eine Gerinnungsstörung hinweisen kann, unterstützen.

MEHR INFOS

Seminare

13.03., 15.00 Uhr

Die Praxisabgabe: Eine Strategieempfehlung

Praxisbewertung – Abgabeplanung – Rechtliche und steuerliche Aspekte