Veranstaltungshinweis zur KV-Sprechstunde am 28.10.2014: KV Berlin informiert über Diabetes

In der KV-Sprechstunde am 28. Oktober 2014 informieren niedergelassene Mediziner über den diabetischen Fuß.

Berlin, 23. Oktober 2014. Der diabetische Fuß ist eine häufig auftretende Folgeerkrankung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Auslöser dafür ist häufig eine Fußverletzung. Zwei Ursachen können die Krankheit noch begünstigen: eine diabetische Neuropathie (neuropathischer Fuß) sowie die diabetische Angiopathie (Gangrän). Der diabetische Fuß tritt vor allem bei einer langjährigen, schlecht eingestellten Diabetes-Erkrankung auf. Die Nerven und Blutgefäße sind geschädigt, und dies kann Durchblutungs- und Empfindsamkeitsstörung zur Folge haben. Außerdem ist das Immunsystem geschwächt, sodass leicht Verletzungen entstehen können. Der diabetische Fuß reicht von "Fußpilz"-Infektionen bis zu massiven Geschwüren, circa 25 Prozent aller Diabetiker leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Wunden am Fuß.

Über Diagnostik, Behandlungsmöglichkeiten und Prävention informieren in der KV-Sprechstunde Dr. Iris Dötsch, Fachärztin für Innere Medizin mit den Zusatzbezeichnungen Diabetologie und Akupunktur, Dr. Doris Schulte, Fachärztin für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Angiologie und der Zusatzbezeichnung Phlebologie, sowie Dr. Christian Schröer, Facharzt für Neurologie mit der Zusatzbezeichnung Chirotherapie. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Vertreter von Selbsthilfegruppen ergänzen mit vielerlei Informationsmaterialien die Veranstaltung.

 

Thema:

Diabetes – Was hat das mit meinen Füßen zu tun?

Termin: Dienstag, 28. Oktober 2014
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Im Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, Masurenallee 6A, Berlin-Charlottenburg 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 23.10.2014

button_drucken
Copyright ©2007 Kassenärztliche Vereinigung Berlin