Schliessen
Youtube

Zurück

08.04.2022

Honorarvertrag 2022 veröffentlicht

Honorarverhandlungen

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Die KV Berlin und die Krankenkassen haben den Honorarvertrag für 2022 final abgestimmt. Der Vertrag ist auf der Website der KV Berlin einsehbar.

Im Oktober letzten Jahres haben sich KV Berlin und die Krankenkassen bereits auf die inhaltlichen Eckpunkte des Honorarvertrags 2022 geeinigt (siehe KV-Blatt 01/2022, S.14f.). Der finale Vertrag wurde am 15. März 2022 von den Vertragsparteien unterschrieben.

Zum einen regelt der Vertrag für das Jahr 2022 die Berechnung der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV) und beinhaltet den regionalen Punktwert für das Jahr 2022 in Höhe von 11,2662 Cent.

Förderungswürdige Leistungen erweitert

Zum anderen werden folgende besonders förderungswürdige Leistungen weiterhin mit den bereits bekannten Vergütungsregelungen gefördert:

  • Hausbesuche (GOP 01410)
  • Allergologie (GOP 30130, 30130T, 91130)
  • Schmerztherapie (GOP 30702, 30704)

Hinzu gekommen sind die besonders förderungswürdigen Kombinationsleistungen der

  • Sehschule (GOP 06320 in Verbindung mit GOP 06333 bzw. GOP 06321 in Verbindung mit GOP 06333).

Von der Regelung profitierende Augenärzt:innen wurden per Rundschreiben über die Förderdetails informiert.

Förderung der Niederlassung in schlechter versorgten Bezirken

Auch die Niederlassungsförderung bleibt Bestandteil des diesjährigen Honorarvertrags. 

Diese Ärzt:innen werden bis einschließlich drittes Quartal 2022 weiterhin mit einem extrabudgetären Zuschlag auf die MGV-Leistungen in Höhe von 2 Cent auf den Punktwert gefördert:

  • Hausärzt:innen, die sich zwischen dem 1. Oktober und 31. Dezember 2020 in Berliner Bezirken mit einem Versorgungsgrad <100% (gemäß LOI) niedergelassen haben oder angestellt wurden.
  • Kinderärzt:innen sowie Fachärzt:innen der Fachgruppen Augenheilkunde und Gynäkologie, die sich zwischen dem 1. Oktober und 31. Dezember 2020 in Berliner Bezirken mit einem Versorgungsgrad <95% (gemäß LOI) niedergelassen haben oder angestellt wurden.

Diese Ärzt:innen werden für das gesamte Jahr 2022 weiterhin mit einem extrabudgetären Zuschlag auf die MGV-Leistungen in Höhe von 2 Cent auf den Punktwert gefördert:

  • Hausärzt:innen sowie Fachärzt:innen der Fachgruppen Augenheilkunde und Gynäkologie, die sich seit dem 1. Januar 2021 in Bezirken der Planungsbereiche 2 und 3 (Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick) niedergelassen haben oder angestellt wurden.

Hintergrund ist die Förderung von Niederlassungen in den Planungsbereichen mit unterdurchschnittlichem Versorgungsgrad. Der Zeitraum der gezielten Förderung ist pro Arzt/Ärztin auf maximal acht Quartale begrenzt. Neue Förderungen werden nicht mehr begonnen, wenn der jeweilige Versorgungsgrad erreicht ist.

Der Honorarvertrag zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und den Verbänden der Krankenkassen über die Vergütung vertragsärztlicher Leistungen für das Vertragsgebiet Berlin für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2022 gemäß § 83 i.V.m. § 87a SGB V ist auf der Website der KV Berlin veröffentlicht.