Schliessen
Youtube

Zurück

22.03.2022

Update Digitalisierung: eAU, eRezept und Austausch von Konnektoren

TI-Anwendungen

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Neuigkeiten zur Telematikinfrastruktur (TI): eAU ab 1. Juli verpflichtend; Starttermin für eRezept steht aus; Konnektoren, deren Zertifizierung abläuft, müssen ausgetauscht werden. 

eAU ab 1. Juli 2022

Ursprünglich sollte die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) bereits seit 1. Januar 2022 in den Praxen regelhaft zum Einsatz kommen, allerdings konnten nicht überall rechtzeitig die technischen Voraussetzungen geschaffen werden. Das Bundesgesundheitsministerium hat nun den 1. Juli 2022 als verpflichtenden Starttermin festgelegt.

Praxen sollten sich bis zum 1. Juli auf den regelhaften Einsatz der eAU vorbereiten. Die KBV empfiehlt hier folgendes Vorgehen:
Technische Voraussetzungen sind gegeben: eAU sollte bereits jetzt nach Maßgabe der Anlage 2b BMV-Ä digital an die zuständige Krankenkasse übermittelt werden.
Technische Voraussetzungen sind nicht gegeben: Das im BMV-Ä vorgesehene Ersatzverfahren ist anzuwenden. Das heißt der Versicherte erhält eine mittels Stylesheet erzeugte papiergebundene Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Ausfertigungen Versicherter, Krankenkasse und Arbeitgeber). Ein digitaler Nachversand ist nicht erforderlich. 
Technische Voraussetzungen sind (1.) nicht gegeben + kein Ersatzverfahren (2.) möglich: Den Versicherten wird formlos eine papiergebundene AU-Bescheinigung ausgestellt (auch Muster 1 möglich).

Gematik-Portal zeigt eRezept-bereite PVS

Nachdem die Testphase für das eRezept verlängert wurde, ist weiterhin kein neuer Starttermin für den verpflichtenden Einsatz in den Praxen bekannt. Somit stellen Praxen, die das eRezept noch nicht nutzen können, Verordnungen auf Muster 16 aus. Aber auch für das eRezept gilt: Praxen sollten die Testphase für die Erprobung im Praxisalltag nutzen, sobald es ihnen möglich ist.

Ob das Praxisverwaltungssystem das notwendige eRezept-Update ausgerollt hat, zeigt das neue gematik-Portal ti-score.de. Außerdem ist in der E-Rezept-App ersichtlich, welche Apotheken die ausgestellten eRezepte verarbeiten können.

Wegen der Einspielung des PVS-Updates sollten sich Praxen an den Hersteller wenden. 

Erste Konnektoren müssen ausgetauscht werden

Alle Konnektoren wurden zunächst für eine fünfjährige Nutzungszeit zertifiziert – diese läuft in diesem und im kommende Jahr für die ersten Geräte ab. Betroffene Praxen müssen ihren Konnektor austauschen lassen. Für eine Finanzierung befindet sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in Gesprächen mit dem GKV-Spitzenverband.

Sobald die Finanzierung geklärt ist, sollten sich Praxen mit ihren IT-Dienstleistern in Verbindung setzen. Dieser kann das Ablaufdatum auslesen und zu weiteren Schritten beraten. 

Weitere Informationen zum notwendigen Austausch der Konnektoren finden Sie in der PraxisNachricht der KBV.
 

Alle Informationen zu eAU und eRezept sowie weiterführende Links finden Sie auf der Themenseite zu den TI-Anwendungen.