Schliessen
Youtube

Zurück

21.02.2022

Dokumentationen und Versicherten-Schulungen wieder verpflichtend

DMP-Programme

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Weitere Informationen

Rundschreiben vom 15.02.2022

Seit diesem Jahr muss für alle Versicherten in DMP-Programmen wieder eine quartalsbezogene Dokumentation erstellt werden. Die entsprechende Corona-Sonderregelung gilt nicht mehr.

Um Kontakte und das Infektionsrisiko während der Corona-Pandemie zu minimieren, galt seit April 2020 für alle DMP-Programme eine Sonderregelung. So war vorrübergehend eine Teilnahme an den Programmen auch möglich, wenn Versicherte nicht die verpflichtenden DMP-Schulungen absolvierten und Ärzt:innen keine quartalsbezogene Dokumentation erstellten. Diese Sonderregelung ist zum 31. Dezember 2021 ausgelaufen.

Dokumentation bis 2. Quartal 2022

Für Versicherte, die vor oder seit April 2020 in ein DMP-Programm eingeschrieben wurden, muss im 1. oder spätestens im 2. Quartal 2022 eine Konsultation mit entsprechender Dokumentation erfolgen. Wird keine Dokumentation erstellt, werden Versicherte rückwirkend zum Datum der letzten gültigen Dokumentation aus dem jeweiligen DMP-Programm ausgeschrieben.

Versicherte, deren Teilnahme an einem DMP-Programm vor dem 25. März 2021 geendet hat, können bei Bedarf wieder in das jeweilige Programm eingeschrieben werden. Für die Neueinschreibung muss eine neue Teilnahme- und Einwilligungserklärung sowie eine Erstdokumentation eingereicht werden.

Alle an DMP-Programmen teilnehmenden Ärzt:innen wurden per E-Mail-Rundschreiben über das Auslaufen der Corona-Sonderregelung informiert.