Schliessen
Youtube

Zurück

26.11.2021

Impfstoff von BioNTech bleibt begrenzt – Praxen erhalten weniger Dosen

COVID-19-Impfung

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Weitere Informationen

KBV-PraxisNachricht

Für die kommende Woche können bundesweit rund die Hälfte der bestellten BioNTech-Impfstoffdosen nicht ausgeliefert werden. Praxen müssen sich auf Kürzungen einstellen.

Die Impfkampagne läuft wieder auf Hochtouren, rund 100.000 Ärzt:innen haben deutschlandweit für die kommende Woche Impfstoff bestellt – ein Rekord. Leider hat der Bund jetzt mitgeteilt, dass etwa die Hälfte der BioNTech/Pfizer-Bestellungen für die kommende Woche nicht bedient werden können. Praxen müssen sich somit darauf einstellen, dass Sie weniger Impfstoff erhalten, als sie bestellt haben. Insgesamt fehlen rund zwei Millionen Dosen. Für Moderna hat das BMG zugesichert, alle Bestellungen vollumfänglich auszuliefern. Auch hier ist die Bestellmenge mit rund vier Millionen Booster-Dosen erheblich angestiegen.

Für die Woche vom 6. bis 12. Dezember wurde die Höchstbestellmenge für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer auf 30 Dosen (5 Vials) begrenzt. Die Impfstoffe von Moderna und Johnson & Johnson sind weiterhin unbegrenzt bestellbar.


Bestellmenge pro Ärztin/Arzt für die Woche vom 6. bis 12. Dezember; Bestellung bis Dienstag, 30. November, 12 Uhr

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty®: Höchstbestellmenge 30 Dosen je Ärztin/Arzt
  • COVID-19-Impfstoff Spikevax®: Keine Höchstbestellmenge  
  • COVID-19-Impfstoff Janssen® von Johnson & Johnson: Keine Höchstbestellmenge

Bitte beachten Sie:

  • BioNTech/Pfizer: Abhängig von der Zahl der bestellenden Ärztinnen und Ärzte müssten Praxen sich darauf einstellen, dass sie weniger als 30 Dosen erhalten (zwischen 18 und 24).
  • Moderna: Da mit dem Impfstoff mehrheitlich Auffrischimpfungen durchgeführt werden, erhalten Praxen für 20 bestellte Impfdosen künftig nur ein Vial mit 10 vollständigen Impfdosen. Somit muss für Erst- und Zweitimpfungen die doppelte Menge an Impfstoff bestellt werden (z. B. 20 Impfstoffdosen für 10 Erst- oder Zweitimpfungen).
  • Der Impfstoff für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfung wird auf einem Rezept bestellt. Bestellen Sie nur so viel Impfstoff, wie sie in der Woche verimpfen können.

Alle aktuellen Informationen zur COVID-19-Schutzimpfung – von der Bestellung bis zur Abrechnung finden Sie hier.