Schliessen
Youtube

Zurück

18.10.2021

STIKO empfiehlt Auffrischimpfungen für Personen ab 70 und medizinisches Personal

COVID-19-Schutzimpfung

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Neben Personen ab 70 Jahren und medizinischem Personal werden Auffrischimpfungen mit einem mRNA-Impfstoff auch für Bewohner:innen und Personal in Pflegeeinrichtungen empfohlen. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich in der 12. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Auffrischimpfungen bei Personen ab 70 Jahren, medizinischem Personal sowie für Bewohner:innen und das Personal in Pflegeeinrichtungen ausgesprochen. Die Auffrischimpfung soll laut STIKO in der Regel frühestens sechs Monate nach der Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen, unabhängig davon, welcher Impfstoff (mRNA- oder Vektor-Impfstoff) bei der Immunisierung verwendet wurde.

Bei einer Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff soll für die Auffrischimpfung möglichst der gleiche mRNA-Impfstoff benutzt werden. Wenn dieser nicht verfügbar oder noch nicht für die Auffrischimpfung zugelassen sei, könne auch der jeweils andere mRNA-Impfstoff eingesetzt werden.

Außerdem rät die STIKO allen Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft wurden, zur Optimierung ihres Impfschutzes zu einer zusätzlichen Impfung. Unabhängig vom Alter soll diesen Personen eine zusätzliche Impfstoffdosis eines mRNA-Impfstoffes (heterologes Impfschema) ab 4 Wochen nach der Impfung mit dem COVID-19-Vakzin Janssen angeboten werden.

Personen, die vor oder nach einer COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit von der STIKO keine Auffrischimpfung empfohlen. Dies gilt auch für Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpfte wurden.

Die aktuelle Empfehlung wurde im Epidemiologischen Bulletin 43/2021 veröffentlicht.