Schliessen

Zurück

31.05.2021

Bestellung 23. Kalenderwoche: Kaum mehr Impfstoff als in Vorwoche

COVID-19-Schutzimpfung

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Für die 23. KW können die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und Johnson & Johnson bestellt werden. Für Zweitimpfungen und dem Impfstoff von Johnson & Johnson gibt es keine Obergrenze.

Für die Woche vom 7. Bis 13. Juni stellt der Bund um die 3,4 Millionen Impfstoffdosen zur Verfügung: Davon sind 2,6 Millionen von BioNTech/Pfizer – das sind 400.000 Dosen mehr als in der Vorwoche. Außerdem stehen 500.000 Impfdosen von Johnson & Johnson und 300.000 von AstraZeneca bereit.

Bestellmenge pro Ärztin/Arzt; Bestellung bis Dienstag, 1. Juni, 12 Uhr:

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty®: maximal 18 Dosen (3 Vials) für Erstimpfungen
  • COVID-19-Impfstoff Vaxzevria® von AstraZeneca: maximal 20 Dosen (2 Vials) für Erstimpfungen
  • COVID-19-Impfstoff Janssen® von Johnson & Johnson: keine Obergrenze

Bitte beachten Sie: Aufgrund der geringen Impfstoffmenge und anstehender Zweitimpfungen ist es möglich, dass Praxen von BioNTech/Pfizer und AstraZeneca noch weniger oder auch keine Impfstoffdosen für Erstimpfungen erhalten. Sollte die Zahl der Ärzt:innen, die bislang Janssen® bestellt haben, konstant bleiben, bekommt jede Ärztin /jeder Arzt rund 20 Dosen (4 Vials). 

Separates Rezept für Zweitimpfungen

Damit alle anstehenden Zweitimpfungen in den Praxen durchgeführt werden können, gilt hier weiterhin keine Obergrenze bei der Bestellmenge. Die Bestellung erfolgt auf einem separaten Rezept (Muster 16). Darauf wird die Anzahl der Dosen angegeben, die in der Woche vom 7. Juni bis 13. Mai benötigt werden, um Patient:innen unter Einhaltung der empfohlenen Impfabstände zum zweiten Mal impfen zu können.

Alle aktuellen Informationen zur COVID-19-Schutzimpfung – von der Bestellung bis zur Abrechnung finden Sie hier.