Schliessen

Detailansicht

Zurück

27.04.2021

Softwaregestützter Medikationscheck „eLiSa“ bei Teilnahme am AOK-Vertrag obligatorisch

Ambulante medizinische Versorgung multimorbider Patienten

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


In der ambulanten medizinischen Versorgung multimorbider Patient:innen sollen die am AOK-Vertrag teilnehmenden Ärzt:innen den Medikationscheck „eLiSa“ einsetzen.

Vertragsärzt:innen, die am Vertrag nach § 140a SGB V zur besonderen patientenorientierten ambulanten medizinischen Versorgung multimorbider Patienten teilnehmen, sollen auch den softwaregestützten Medikationscheck „eLiSa“ in der Behandlung einsetzen. Der Medikationscheck ist deshalb fester Bestandteil des Vertrags.

Hierbei ist zu beachten, dass eLiSa (SNR 90045) erst abrechenbar ist, wenn bei der/dem Versicherten mindestens fünf rezeptpflichtige Arzneimittel pro in einem Kalenderjahr eingesetzt werden. Für Versicherte, bei denen weniger als fünf rezeptpflichtige Arzneimittel in einem Kalenderjahr verordnet wurden, ist die Leistung nicht berechnungsfähig.

Auf die Klarstellung zum Medikationscheck haben sich die Vertragspartner KV Berlin und AOK Nordost rückwirkend zum 1. April 2021 in einer 2. Änderungsvereinbarung zum Vertrag geeinigt.