Schliessen

Detailansicht

Zurück

16.03.2021

So erhalten enge Kontaktpersonen von Schwangeren die Impfeinladung

Corona-Pandemie

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.

Schwangere können bis zu zwei enge Kontaktpersonen für eine Coronavirus-Schutzimpfung bei ihrer Frauenärztin oder ihrem Frauenarzt anmelden.

Die KV Berlin hat mit der Senatsverwaltung für Gesundheit das Verfahren zur Impfcodevergabe an enge Kontaktpersonen von Schwangeren abgestimmt. Schwangere Patientinnen können über ihre Frauenärzt:innen somit maximal zwei enge Kontaktpersonen für eine Coronavirus-Schutzimpfung anmelden. Die Ärzt:innen übermitteln die Namen der angegeben Personen an die KV Berlin und informieren die Patientin über die Datenschutzhinweise.

Nach Eingang der Namen der Kontaktpersonen generiert die KV Berlin je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs die Einladungsschreiben mit den persönlichen Impfcodes. Die Ärzt:innen verteilen die Einladungsschreiben dann an ihre Patientinnen zur Weitergabe an die Kontaktpersonen. Im Einladungsschreiben sind alle Informationen für die Vereinbarung eines Impftermins enthalten. 

Bitte beachten Sie: Die genannten Kontaktpersonen müssen ihren Wohnsitz in Berlin haben.