Schliessen

Detailansicht

Zurück

12.03.2021

Impfungen für Kontaktpersonen pflegebedürftiger Menschen geregelt

Corona-Pandemie

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.

Pflegebedürftige Menschen können ab Mitte März bis zu zwei enge Kontaktpersonen für eine Corona-Schutzimpfung anmelden.

Die Berliner Senatsverwaltung hat das Verfahren zur Impfung von Kontaktpersonen pflegebedürftiger Menschen geregelt. Pflegebedürftige Menschen haben ab sofort einen Anspruch, ergänzend zur eigenen prioritären Impfung gegen das Coronavirus auch noch bis zu zwei enge Kontaktpersonen zu benennen, die ebenfalls prioritär geimpft werden können. Das Vorschlagsrecht für die beiden Kontaktpersonen liegt bei der pflegebedürftigen Person, bzw. der sie vertretenden Person.

Diese Regelung umfasst pflegebedürftige Menschen, die das 70. Lebensjahr abgeschlossen haben und in der Häuslichkeit oder in Pflege-WGs leben oder pflegebedürfte Menschen, die an den in § 3 Abs. 1 Ziff. 2 CoronaImpfV beschriebenen chronischen Krankheiten leiden.

Bitte beachten Sie: Die KV Berlin ist nicht für Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen zuständig. Bitte wenden Sie sich bzgl. des Vorgehens an die Berliner Senatsverwaltung.