Schliessen
InstagramYoutube

Zurück

24.11.2022

Kleinkinder mit Vorerkrankungen können COVID-19-Impfung erhalten

COVID-19-Schutzimpfung

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Nur wenn ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, empfiehlt die STIKO eine COVID-19-Impfung für Säuglinge und Kleinkinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisiert (23. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung, Epid Bull 46/2022).  Impfungen gegen COVID-19 werden von der STIKO nur für Kleinkinder mit Vorerkrankungen im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren empfohlen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 besteht. 

Für immungesunde Kinder dieser Altersgruppe ohne Vorerkrankungen wird derzeit keine COVID-19-Impfung empfohlen.

Vorerkrankungen 

  • Adipositas (>97. Perzentile des BMI)
  • Angeborene oder erworbene Immundefizienz oder relevante Immunsuppression
  • Angeborene zyanotische Herzfehler (O2-Ruhesättigung <80%) und Einkammerherzen nach Fontan-Operation
  • Chronische Lungenerkrankungen mit einer anhaltenden Einschränkung der Lungenfunktion
  • Chronische Nierenerkrankungen
  • Chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen
  • Frühgeburtlichkeit bei Kindern im Alter unter 2 Jahre
  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Schwere pulmonale Hypertonie
  • Syndromale Erkrankungen mit schwerer Beeinträchtigung
  • Trisomie 21
  • Tumorerkrankungen und maligne hämatologische Erkrankungen

Die Impfung soll mit drei Dosen des mRNA-Impfstoffs für Säuglinge und Kleinkinder von BioNTech/Pfizer (3 μg pro Dosis) erfolgen. 

Kinder, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen laut STIKO etwa sechs Monate nach der Infektion zwei Impfstoffdosen im Abstand von zwölf Wochen erhalten. Bei Kindern mit Immundefizienz müsse im Einzelfall entschieden werden, ob zwei Dosen zur Grundimmunisierung ausreichten oder eine weitere nötig sei. 

Bitte besprechen Sie die Impfung mit der Ärztin oder dem Arzt Ihres Kindes.