Schliessen

Detailansicht

Zurück

16.09.2020

Neue Strategie bei der Testung von Reiserückkehrern

Corona-Tests

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.

Weitere Informationen

Infoseite Corona

Asymptomatische Personen, die aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland eingereist sind, müssen den Corona-Test ab jetzt selber zahlen. Bei Einreise aus Risikogebieten bleibt der Anspruch bestehen.

Mit Ende der Reisesaison hat die Bundesregierung die Strategie für Corona-Testungen angepasst. Seit dem 15. September müssen Personen, die aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland eingereist sind und keine für COVID-19 typischen Symptome aufweisen, einen Corona-Test in der Praxis selber zahlen.

Anders verhält es sich bei Ein- und Rückreisenden, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise zu einem beliebigen Zeitpunkt in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Diese Personen haben, auch wenn Sie keine Symptome aufweisen, weiterhin einen Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Test. Dieser Anspruch auf den Test verfällt nach 10 Tagen. Befindet sich das Risikogebiet innerhalb Deutschlands, ist ein Test auch nach 10 Tagen kostenfrei möglich.

Die Risikogebiete werden vom Robert Koch-Institut festgelegt. Für Einreisende aus diesen Gebieten besteht eine Testpflicht. Das heißt: Nach Einreise muss ein höchstens 48 Stunden alter negativer Corona-Test vorgelegt werden oder die Person muss sich nach Ankunft für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Laut Bundesgesundheitsministerium werden die Quarantäne-Regeln bis Ende September überarbeitet. 

Wie kann ich mich testen lassen?

Wenn Sie sich als Ein- und Rückreisender testen lassen möchten und dazu keine für COVID-19 typischen Symptome aufweisen, fragen Sie bitte zuerst bei Ihrer Hausärztin oder Ihren Hausarzt nach. Sollte ein Test nicht möglich sein, stellt die KV Berlin eine Übersicht mit Praxen bereit, die Ein- und Rückreisende auf SARS-CoV-2 testen.