Schliessen

Zurück

31.03.2021

Impfungen mit AstraZeneca sollen überwiegend über 60-Jährige erhalten

Corona-Pandemie

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.


Weitere Informationen 

Beschluss der Gesundheitsminister

Der Impfstoff von AstraZeneca wird ab 31. März überwiegend für Corona-Schutzimpfungen von Personen ab 60 Jahren eingesetzt. Bei Jüngeren bleibt der Einsatz als Angebot bestehen.

Die Minster:innen und Senator:innen für Gesundheit von Bund und Ländern haben beschlossen, dass der Impfstoff von AstraZeneca ab 31. März überwiegend für Coronavirus-Schutzimpfungen von Personen ab 60 Jahren eingesetzt wird. Damit folgen sie einem überarbeiteten Entwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die COVID-19-Impfempfehlung, der ebenfalls den Einsatz des Impfstoffes für über 60-Jährige vorsieht. Die Empfehlungen der STIKO waren aufgrund neuer Fälle von Hirnvenenthrombosen bei mit AstraZeneca geimpften Personen neu bewertet worden. 

Für Personen unter 60 Jahren soll der Einsatz weiterhin als Angebot bestehen bleiben und „ist nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoabwägung und Entscheidung der impfwilligen Person nach sorgfältiger Aufklärung möglich“ heißt es in dem Beschluss.