Schliessen

Zurück

22.03.2021

Impfbetrieb in Berlin wieder aufgenommen

Corona-Pandemie

Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert.

Nach Freigabe des AstraZeneca-Impfstoffs wird wieder in den Impfzentren Tegel und Tempelhof geimpft. Auch die Modell-Praxen setzen die Impfungen ihrer Bestandspatient:innen fort.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat nach Empfehlung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) den Impfstoff AstraZeneca wieder freigegeben. In Berlin wurden die Impfungen in den Impfzentren Tegel und Tempelhof am Freitag, den 19. März, wieder aufgenommen. 

Die Praxen, die im Rahmen eines Modellprojekts ihre Bestandspatient:innen bereits mit AstraZeneca geimpft hatten, impfen ebenfalls wieder. Die Umsetzung vor Ort hängt davon ab, wie schnell die Praxen ihre Patient:innen wieder zu den Impfterminen einladen können und wie schnell die abgeänderten Dokumente für die Aufklärung vorhanden sind.

Laut Senatsverwaltung ist Neustart mit dem Impfstoff von AstraZeneca in den Impfzentren wie folgt organisiert:

  1. Die in der Zukunft liegenden Termine, die am 15. März abgesagt wurden, finden wie vereinbart statt. Dazu werden die Impfberechtigten per Mail und SMS kontaktiert, soweit die Kontaktdaten hinterlegt sind. Wenn sie keine Nachricht erhalten, können sie ohne Kontakt zur Hotline direkt zum ursprünglichen vereinbarten Termin im Impfzentrum Tegel oder Tempelhof erscheinen.
  2. Impfberechtigte, deren Termin durch den Impfstopp zwischen dem 24. Und 27. März nicht zustande gekommen ist, konnten am 16. Und 17. März ohne Termin direkt zu den Öffnungszeiten in das ursprünglich für sie gebuchte Impfzentrum Tegel (9-18 Uhr) oder Tempelhof (14-18 Uhr) kommen. Die ausgefallenen Termine können Sie auch ganztägig an einem beliebigen Werktag in dieser Woche nachholen. Hierfür muss ein Termin über die Impfhotline vereinbart werden. Bitte bringen Sie zum Impftermin alle nötigen Unterlagen mit.

Bei Fragen steht die Impf-Hotline unter 030/9028-2200 zur Verfügung.