Schliessen
Youtube

Zurück

14.01.2022

1 Million Boosterimpfungen in den Berliner Praxen

Kontakt

Dörthe Arnold
Pressesprecherin / Leiterin Kommunikationsabteilung KV Berlin

Neuer Impfmeilenstein

Die Berliner Praxen haben die nächste Impfmarke erreicht. Seit Start der Boosterimpfungen Anfang September vergangenen Jahres haben eine Million Menschen in der ambulanten Versorgung ihre dritte Impfung erhalten. Insgesamt wurden seit Impfbeginn in den Praxen mehr als 3,3 Millionen Menschen gegen Covid-19 geimpft, darunter rund 1,1 Millionen Erstimpfungen und rund 1,2 Millionen Zweitimpfungen. Auch bei den Impfungen der Kinder zwischen fünf und elf Jahren geht es voran. Stand heute wurden rund 19.600 Impfungen in den Praxen durchgeführt.

„Wir können es nicht oft genug wiederholen. Unser großer Dank gilt unseren Mitgliedern und den Mitarbeitenden in den Berliner Praxen, die seit Beginn der Impfkampagne im Frühjahr 2021 hoch engagiert und motiviert ihren Job machen und den Löwenanteil der Impfungen in Berlin stemmen“, heißt es seitens des Vorstands der KV Berlin. Doch nicht nur das Impfen hält die Praxen in Atem. Die Testung von Patient:innen, die Durchführung von Infekt-Sprechstunden, ein „zeitfressendes“ Terminmanagement und umfangreiche Dokumentationsaufgaben gehören ebenso zum Covid-19-Alltag der Praxen – und das neben dem alltäglichen Praxisgeschehen und der ärztlichen Versorgung von Millionen Berlinerinnen und Berlinern. 

„Seit fast zwei Jahren müssen die Praxen mit der Dauerbelastung durch die Corona-Pandemie umgehen, das kostet viel Kraft, Zeit und Nerven. Trotz dieser enormen Belastungen steht die ambulante Versorgung wie ein Fels in der Brandung und konnte auch in dieser schweren Zeit auf dem gewohnten Niveau aufrechterhalten werden. Umso enttäuschter sind wir, dass die Politik die ambulante Versorgung so geringschätzt und in der Pandemie zu häufig Krankenhäuser oder Einrichtungen wie die Impfzentren im Blick hat. Jetzt schauen Sie doch endlich einmal genauer hin, was in den Praxen Tag für Tag geleistet wird und würdigen Sie die Leistungen der Menschen, die dort arbeiten“, heißt es abschließend – auch mit Blick auf die aktuellen MFA-Proteste, die seitens der KV Berlin unterstützt werden.