KV-Blatt 04/2015

KV-Blatt 04/2015 Titelblatt Die Gelegenheit war günstig: Nur 24 von 37 Mitgliedern der Berliner KV-Vertreterversamm- lung erschienen zur Sitzung: Als die obliga- torischen Berichte aus den Fachausschüssen abgehandelt waren, packten zehn von ihnen ihre Sachen und verschwanden. Grußlos, wie berichtet wurde. Die Versammlung war beschlussunfähig und löste sich auf. Wenigstens für diesen Abend, den 12. März, und damit nur wenige Wochen nach den gescheiterten Amtsenthebungsverfahren gegen den KV-Vorstand. Daran hätte Kurt Tucholsky, der 1935 verstorbene Schriftsteller und Journalist, seine helle Freude gehabt. Er war ein Meister der Zustandsbeschreibung des deutschen Vereins- wesens, sein Essay "Die Opposition" bringt auch heute noch viele Menschen zum Lachen. Unzufriedene Vereinsmitglieder opponieren gegen den Vorstand, können sich nicht durchsetzen, schließen sich zusammen und gründen einen eigenen Verein - mit Satzung, eigenem Vorstand und eigener Garderobenfrau.

Titelbild

Editorial

Aus dem Inhalt

Forum

  • Folgt in Kürze

Nachrichten

Titelthema

Wirtschaft und Abrechnung

Verschiedenes

Service

Medizinisches Thema

Termine

Kleinanzeigen

Amtliche Bekanntmachungen

Buchankündigungen

Impressum

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin