KV-Blatt 10/2008

kvblatt_0805_50 Bundesweit gibt es im kommenden Jahr durch- schnittlich rund 10 Prozent mehr Honorar für niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten - ein zusätzliches Volumen von knapp 2,7 Milli- arden Euro. Das spätsommerliche Honorarpoker ist damit endgültig vorbei. Das Ergebnis hat hohe Wellen geschlagen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung spricht von einem großen Durchbruch, die Krankenkassen von einem Desaster. Erstmals hat es zwischen Ärzten und Krankenkassen 'echte' Verhandlun- gen gegeben, frei vom gesetzlichen Diktat der lohnsummen- orientierten Deckelung der Honorare. Das Ziel einer besseren, weil inflations- und morbiditätsorientierten Bezahlung ist damit näher gerückt, auch wenn sich das KBV-/KV-System intern noch in 'Gewinner' und 'Verlierer' sortiert. War es das jetzt? Eine jahrelange Auseinandersetzung auf der Straße und auf der politischen Bühne hat ein Ende gefunden. Vorläufig?

Editorial

Leserbriefe

Infomarkt

Nachrichten

Service

Titelthema

Wirtschaft und Abrechnung

Verschiedenes

Medizinisches Thema

Medien

Termine

Amtliche Bekanntmachungen

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin