Bilanz nach Feiertagen und Jahreswechsel:

Ärztlicher Bereitschaftsdienst wieder stärker genutzt - KV Berlin war gut vorbereitet

Berlin, 05.01.2017. Über die Feiertage und den Jahreswechsel war der Ärztliche Bereitschaftsdienst (ÄBD) der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin auch diesmal wieder hochfrequentiert, stärker noch als in den vergangenen Jahren.

In der Zeit vom 24. Dezember 2016 bis zum 1. Januar 2017 fuhr der ÄBD täglich durchschnittlich 770 Einsätze rund um die Uhr, die Spitze wurde am 1. Weihnachtsfeiertag mit mehr als 880 Einsätzen erreicht. Die Leitstelle verzeichnete in dieser Zeit täglich mehr als 2.500 Anrufe, am 27.12. sogar mehr als 4.400. Viele Berliner nutzten auch die Online-Arztsuche unter www.kvberlin.de » Arztsuche, wo unter „Sondersprechzeiten“ entsprechende Informationen aus allen ärztlichen Fachgruppen nach Datum und Zeit abrufbar waren.

Die KV Berlin war für den Ansturm gut gerüstet: Bereits in der Woche vor Weihnachten wurden der Fahrdienst und auch die Leitstelle mit zusätzlichen Ärzten bzw. Mitarbeitern verstärkt. Im Vergleich zur Normalbesetzung im Tagesdienst wurden die Anzahl der Ärzte verdoppelt und im Nachtdienst zur Normalbesetzung noch einmal vier Ärzte zusätzlich eingesetzt. Auch die Anzahl der Beratungsärzte wurde in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr erhöht, so war in diesem Zeitraum täglich zwischen 08.00 Uhr und 0.30 Uhr ein Arzt telefonisch zu erreichen. Der Service des Beratungsdienstes wurde täglich mehr als 200 Mal in Anspruch genommen.

Insgesamt erhöhte sich die Nachfrage nach dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 Prozent.

Dr. Angelika Prehn, Vorstandsvorsitzende der KV Berlin, dankt den Berliner Ärzten, die als Ersatz für erkrankte Kollegen auch kurzfristig Dienste übernommen hatten. So konnten Patienten über die Feiertage und zum Jahreswechsel verlässlich ambulant-medizinisch versorgt werden.

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst der KV Berlin ist unter der Rufnummer 31 00 31 als Hausbesuchsdienst für schwerer erkrankte Patienten vorgesehen, die keinen Arzt aufsuchen können. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Beschwerden ist der Rettungsdienst der Feuerwehr zu alarmieren – Tel.: 112.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin ist die Dachorganisation der mehr als 9.000 ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten in Berlin. Sie sorgt unter anderem dafür, dass die ambulante medizinische Versorgung von gesetzlich krankenversicherten Patienten auf hohem Qualitätsniveau stattfindet und dass diese den Arzt ihrer Wahl aufsuchen können, egal in welcher Krankenkasse sie versichert sind.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 05.01.2017

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin