Pressemitteilung vom 21.03.2013:
Vorsitzende der KV Berlin ruft zur Darmkrebs-Früherkennung auf

"Nutzen Sie das Angebot der Darmkrebsvorsorge - sie kann Leben retten"

Berlin, 21.03.2013. Die Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin, Dr. Angelika Prehn, ruft die Berliner auf, stärker das Angebot zur Darmkrebsfrüherkennung zu nutzen. "Haben Sie keine Angst vor einer Darmspiegelung. Nutzen Sie das Angebot zur Krebsfrüherkennung, denn sie kann das Leben retten", erklärte Prehn anlässlich des Darmkrebsmonats März.

Die Darmspiegelung wird als Vorsorgeuntersuchung immer noch zu wenig genutzt, dabei können alle Berliner ab 55 Jahren diese Untersuchung als kostenlose Leistung der Krankenkassen in Anspruch nehmen. Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsart. Dabei ist Darmkrebs früh erkannt sehr gut heilbar. Das Behandeln von Vorstufen verhindert sogar das Entstehen der Krankheit.

Auch die kostenlose Patientenveranstaltung "KV-Sprechstunde" widmet sich am 26. März 2013, 18.00 Uhr, der Darmkrebsprävention. Alle Interessierten sind herzlich in die Masurenallee 6 A, 14057 Berlin, eingeladen, sich zum Thema "Darmkrebs – früh erkannt immer heilbar" zu informieren.

------------------------------------------------------------------------------

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin ist die Dachorganisation der rund 8.900 ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten in Berlin. Sie sorgt unter anderem dafür, dass die ambulante medizinische Versorgung von gesetzlich krankenversicherten Patienten auf hohem Qualitätsniveau stattfindet und dass diese den Arzt ihrer Wahl aufsuchen können, egal in welcher Krankenkasse sie versichert sind.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 21.03.2013

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin