Resolution der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin
vom 10. September 2015

Viele Kollegen sind Kinder oder Enkel von Flüchtlingen oder sind selbst Flüchtling gewesen.


Die Parole der Französischen Revolution „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ mündete in den Gedanken der Europäischen Union von Solidarität und Hilfe.


Die großen Flüchtlingsströme des 20. Jahrhunderts haben den Völkern, die damals Flüchtlinge aufnahmen, immer Chancen gegeben, die Gesellschaft zum Positiven zu verändern. Viele deutsche Persönlichkeiten wie beispielsweise Bertolt Brecht, Sebastian Haffner oder Erich Maria Remarque mussten aufgrund der Diktatur der Nationalsozialisten ihre Heimat verlassen.


Die Chancen, die Flüchtlinge mitbringen, sind deutlich in den Vordergrund zu stellen, anstatt immer wieder die kurzfristigen Belastungen anzuprangern.


Die besondere Geschichte Berlins verdeutlicht, wie wichtig Engagement und Solidarität eines jeden Einzelnen ist und wie sehr alle davon profitieren.


Ärztliche Versorgung ist ein Menschenrecht. Die Vertreterversammlung fordert daher alle Berliner Ärzte auf, weiterhin sich an der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen zu beteiligen. Helfen Sie unbürokratisch und schnell, damit sich die Menschen in unserer Stadt auch durch Sie willkommen und angenommen fühlen.


Gleichzeitig danken wir allen Helfern für ihr großartiges Engagement.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 11.09.2015

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin