Entscheidung über die Anträge auf Amtsenthebung des Vorstands der KV Berlin

Berlin, 20.02.2015. Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin hat in ihrer 47. Sitzung (14. Amtsperiode) über die Anträge auf Amtsenthebung der drei Vorstandsmitglieder Dr. Angelika Prehn (Vorstandsvorsitzende), Dr. Uwe Kraffel (stellvertretender Vorstandsvorsitzender) und Burkhard Bratzke (Mitglied des Vorstands) abgestimmt.

Die Anträge waren in der 45. Sitzung der Vertreterversammlung (14. Amtsperiode) am 11. Dezember 2014 gemäß § 7 Abs. 6 der Satzung der KV Berlin gestellt worden. Für die Abwahl der einzelnen Vorstandsmitglieder wäre jeweils eine Zweidrittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Vertreterversammlung erforderlich gewesen. In der Sitzung waren 37 Vertreter (2/3 = 25 Stimmen) anwesend, die wie folgt abgestimmt haben:

  Ja-Stimmen Nein-Stimmen Enthaltungen
Vorsitzende
Dr. Angelika Prehn
21 15 1

Stellv. Vorsitzender
Dr. Uwe Kraffel

20 15 1*
Burkhard Bratzke 20 16 1

* Eine abgegebene Stimme war ungültig.

Es hat sich somit für keinen der drei Vorstände die für eine Abwahl erforderliche Mehrheit gefunden. Sie verbleiben bis zur turnusgemäßen Neuwahl Anfang 2017 im Amt.

Dr. Angelika Prehn, Dr. Uwe Kraffel und Burkhard Bratzke waren im Januar 2011 als Vorstand der KV Berlin für eine zweite Amtsperiode bestätigt worden.

 

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin ist die Dachorganisation der mehr als 9.000 ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten in Berlin. Sie sorgt unter anderem dafür, dass die ambulante medizinische Versorgung von gesetzlich krankenversicherten Patienten auf hohem Qualitätsniveau stattfindet und dass diese den Arzt ihrer Wahl aufsuchen können, egal in welcher Krankenkasse sie versichert sind.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 20.02.2015

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin