Mit dem Rauchen aufhören - aber wie?

KV-Sprechstunde am 30. Januar

Berlin, 24.01.2018. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin lädt Interessierte am 30. Januar um 18 Uhr zur KV-Sprechstunde zum Thema „Mit dem Rauchen aufhören – aber wie?“ in die KV-Geschäftsstelle in der Masurenallee 6 a ein. In der Sprechstunde informiert der niedergelassene Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde Dr. Thomas Hering über die Möglichkeiten und Methoden der Rauchentwöhnung. Im Anschluss an den Vortrag besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen an den Referenten zu stellen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Viele Menschen fassen immer wieder den Entschluss, das Rauchen aufzugeben. Doch bei vielen bleibt es bei diesem Wunsch, denn der Weg zum rauchfreien Leben ist nicht ganz einfach, aber lohnenswert. Am Ende warten mehr Energie, Lebensfreude, Geld, Zeit und – ganz wichtig – Gesundheit. Bereits 20 Minuten nach der letzten Zigarette beginnt sich der Körper zu erholen. Das Risiko für einen Herzinfarkt nimmt nach nur 24 Stunden ab. Nach zwei Tagen funktioniert der Geschmacks- und Geruchssinn wieder deutlich besser. Aufhören lohnt sich also zu jedem Zeitpunkt. Viele Raucher befürchten jedoch quälende Entzugserscheinungen und scheuen den Schritt aus der Sucht. Dabei sind die wenigen Symptome, die auftreten können, wie Gereiztheit und Nervosität, gering.

Zur KV-Sprechstunde: Diese findet monatlich an jedem letzten Dienstag im Monat statt. In dieser informieren Ärzte und Psychotherapeuten im Haus der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin über die Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen. Beginn ist immer um 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Weitere Termine finden Sie hier.

Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Dörthe Arnold, Pressesprecherin / Leiterin Kommunikationsabteilung
Tel. (030) 31003-681
Fax: (030) 31003-210
Masurenallee 6 A
14057 Berlin
E-Mail: presse@kvberlin.de

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 24.01.2018

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin