Ermittlungsverfahren wegen Zusammenarbeit zwischen Kassenärztlicher Vereinigung und Barmer GEK

Berlin, 15.12.2016. Die Zusammenarbeit zwischen der Barmer GEK und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin zur Überprüfung von Diagnosedaten war bereits Gegenstand journalistischer Berichterstattung.

Vor Abschluss der Prüfungen durch die Aufsichtsbehörden ist inzwischen auch ein Ermittlungsverfahren bei der Berliner Staatsanwaltschaft anhängig. Die Aufklärung des Sachverhaltes ist im ureigensten Interesse der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin. Aus diesem Grund unterstützt die Kassenärztliche Vereinigung Berlin auch vorbehaltlos die bei der Staatsanwaltschaft geführten Ermittlungen. Die Vorsitzende der Vertreterversammlung, Frau Dr. Margret Stennes, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für die Mitglieder des Vorstandes der KV Berlin die Unschuldsvermutung gilt.

 

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Öffentlichkeitsarbeit

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin, Öffentlichkeitsarbeit | Erstellt am: 15.12.2016

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin