Zweitmeinungsverfahren

Seit dem 1. Januar 2019 haben gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten einen Anspruch auf eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung.

Eine zweitmeinende Ärztin oder Arzt kann die Notwendigkeit eines Eingriffs erläutern oder zu möglichen Behandlungsalternativen beraten. Bei folgenden Eingriffen werden die Kosten für eine ärztliche Zweitmeinung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen:

  • Das operative Entfernen der Mandeln beziehungsweise von Teilen der Mandeln (Tonsillektomie, Tonsillotomie) und
  • das operative Entfernen der Gebärmutter (Hysterektomie).


Nicht jede Ärztin oder jeder Arzt kann einen ärztlichen Rat im Rahmen des Zweitmeinungsverfahrens erteilen. Folgende Ärztinnen und Ärzte haben eine Genehmigung der KV Berlin erhalten, um am Zweitmeinungsverfahren teilzunehmen:


Ein Patientenmerkblatt (PDF, 59 KB [3 Seiten]) gibt weitere Informationen zum Zweitmeinungsverfahren.

(Quelle: KV Berlin)

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin