Änderungen beim Mammographie-Screening-Programm

Rückwirkend zum 1. Juni 2020 treten Änderungen des Mammographie-Screening-Programms in Kraft. Diese betreffen insbesondere die Konsensuskonferenz, Fortbildungen, die histopathologische Zweitbefundung und die Zertifizierung der Dokumentationssoftware.

Konsensuskonferenz online möglich

Die Befundung von Mammographieaufnahmen kann im Rahmen der Konsensuskonferenz jetzt auch online erfolgen. Für die organisatorischen und apparativen Vorgaben wurde der neue Anhang 14 in der Anlage 9.2 BMV-Ärzte (Versorgung im Rahmen des Programms zur Früherkennung von Brustkrebs durch Mammographie-Screening) geschaffen. Die Durchführung einer Online-Konsensuskonferenz muss durch die KV Berlin genehmigt werden.

Befristete Regelung zu Fortbildungen

Aufgrund der COVID-19-Pandemie gelten bis zum 31. Dezember 2020 Übergangsregelungen: So kann von den Fristen sowie der Reihenfolge der Fortbildungskurse abgewichen werden, die zum Erhalt der fachlichen Befähigung und der angeleiteten Tätigkeiten anerkannt werden. Außerdem werden auch Online-Fortbildungen anerkannt.

Histopathologische Zweitbefundung

Die Anforderung an den Referenzpathologen wurde dahingehend geändert, dass die histopathologischen Zweitbefundung von jeweils 50 zu beurteilenden Fällen durch einen im Mammographie-Screening erfahrenen Pathologen erfolgt. Dieser wird von dem jeweiligen Leiter des Referenzzentrums benannt.

Wartefrist im Rahmen der Abklärungsdiagnostik

Die Vorgaben an die interne Qualitätssicherung wurden an die bereits geltenden Wartefristen im Rahmen der Abklärungsdiagnostik angepasst: Zwischen Beginn der Abklärung und der Mitteilung des Ergebnisses darf bei 70 Prozent der Frauen die Wartefrist höchstens eine Woche betragen, bei 90 Prozent der Frauen ist eine Frist von höchstens zwei Wochen einzuhalten.

Zertifizierung bzw. Rezertifizierung der Dokumentationssoftware

Damit die neue Version der Dokumentationssoftware jeweils zum Jahreswechsel eingesetzt wird, wurden die bisher geltenden Termine angepasst: Protokolle zur Dokumentation und Evaluation werden künftig zum 1. Februar eines jeden Jahres veröffentlicht. Der Termin für die Zertifizierung bzw. Rezertifizierung der Dokumentationssoftware wurde auf den 1. Oktober verschoben.

Die Änderungen der Anlage 9.2 BMV-Ärzte treten rückwirkend zum 1. Juni in Kraft.

Weitere Informationen
QS-Leistung Mammographie-Screening (Infoseite)

(Quelle: KBV)

Autor: KV Berlin
Achtung: Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert. | Erstellt am: 22.06.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin