Chlamydienscreening: Mehr Honorar bei entsprechender Durchführungsquote

Ein neues Vergütungsmodell soll die Teilnahmerate am Chlamydienscreening für Frauen unter 25 Jahren erhöhen. Ärzte erhalten eine zusätzliche Vergütung, wenn sich etwa jede dritte Patientin nach dem Beratungsgespräch für einen Test auf Chlamydien entscheidet.

Die neue Vergütungsregelung wurde im Zuge der EBM-Weiterentwicklung vereinbart und gilt seit 1. April. Seitdem erhalten Ärzte 50 Punkte (5,49 Euro, neue GOP 01823) für die Chlamydienscreening-Beratung und zusätzlich 50 Punkte (5,49 Euro, neue GOP 01824), wenn die Praxis im Quartal eine Durchführungsquote von 30 Prozent erreicht.

Lassen sich also 30 Prozent der Frauen unter 25 Jahre in einer Praxis, die eine Beratung zum Chlamydienscreening im Rahmen der Empfängnisregelung erhalten haben, im selben Quartal auf Chlamydien testen, erhält die Praxis für jeden Fall eine zusätzliche Vergütung von 5,49 Euro.

Dafür geben die Ärzte bei Veranlassung der Untersuchung der Urinprobe auf Chlamydia trachomatis die GOP 01824 in ihrer Abrechnung an. Ob die Quote in der Praxis erreicht wurde und die GOP 01824 letztlich vergütet wird, berechnet die jeweilige Kassenärztliche Vereinigung je Quartal. Am Labortest auf Chlamydien ändert sich nichts. Um die Erreger nachweisen zu können, wird weiterhin eine Morgenurinprobe der Patientin untersucht, hierfür kann die GOP 01840 berechnet werden.

Übersicht: Vergütung Chlamydienscreening seit 1. April 2020
GOPVergütung
01823 – Zuschlag zu den GOP 01821 und 01822 für die Beratung zum Chlamydienscreening bei Patientinnen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr50 Punkte / 5,49 Euro
01824 - Veranlassung der Untersuchung der Urinprobe auf Chlamydia trachomatis nach der GOP 01840, Vergütung abhängig von der Erreichung der Durchführungsquote50 Punkte / 5,49 Euro
01840 – Untersuchung auf Chlamydia trachomatis - Nachweis im Urin67 Punkte / 7,36 Euro

Weitere Informationen:
KBV-Praxisnachricht
G-BA Richtlinie zur Empfängnisregelung

(Quelle: KBV)

Autor: KV Berlin
Achtung: Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert. | Erstellt am: 26.05.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin