Corona-Pandemie: Antikörpertestung in bestimmten Fällen möglich

Weil der GKV-Spitzenverband die kasseninterne Abstimmung nicht abschließen konnte, gibt es weiterhin keine eigene GOP für die Antikörpertestung auf SARS-CoV-2. Nach Auffassung der KBV können deswegen serologische Untersuchungen zum indirekten Erregernachweis bis auf Weiteres mit der GOP 32641 als zutreffende "Ähnliche Untersuchung" in Verbindung mit der Kennziffer 88240 abgerechnet werden.

Die Antikörpertestung ist nur unter engen Vorgaben möglich. Antikörpernachweise können ab der zweiten Woche nach Symptomeintritt für einen indirekten Erregernachweis mittels Serokonversion oder Titeranstieg indiziert sein. Hierzu sind zwei Blutproben im Abstand von 7 bis 14 Tagen erforderlich. Weitere Informationen zu den Vorgaben sind der Praxisnachricht der KBV zu entnehmen.

(Quelle: KBV)

Autor: KV Berlin
Achtung: Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert. | Erstellt am: 15.05.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin