Corona-Pandemie: AU-Bescheinigung nach telefonischem Kontakt doch weiterhin möglich

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat nach massiven Protesten aus der Ärzteschaft die Sonderregelung, wonach Ärztinnen und Ärzte Patienten nach einem telefonischen Gespräch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen können, verlängert.

Am Freitag war bekanntgegeben worden, dass diese zum 19. April endet. Heute erklärte der G-BA, dass die Sonderregelung mit Verlängerung bis zum 4. Mai 2020 mit der Modifikation beschlossen wird, dass eine Arbeitsunfähigkeit aufgrund telefonischer Anamnese nur für die maximale Dauer von einer Woche bescheinigt wird und bei fortdauernder Erkrankung einmal verlängert werden kann.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung des G-BA.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin
Achtung: Der Text gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Über ggf. weitere Neuigkeiten zum Thema wird an anderer Stelle informiert. | Erstellt am: 20.04.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin