Neu im EBM: FeNO-Messung zur Therapie mit Dupilumab

Die Messung von fraktioniertem exhaliertem Stickstoffmonoxid zur Indikationsstellung einer Therapie mit dem Wirkstoff Dupilumab (Dupixent) wird zum 1. April 2020 als neue Leistung in den EBM aufgenommen. Das hat der Bewertungsausschuss beschlossen.

Dupilumab wird als Add-on-Erhaltungstherapie bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit schwerem Asthma mit Typ-2-Inflammation angewendet. Es kommt zum Einsatz, wenn die Erkrankung unzureichend kontrollier ist – trotz hochdosierter inhalativer Kortikosteroide und einem weiteren zur Erhaltungstherapie angewendeten Arzneimittel. Um die Indokation für eine Therapie mit dem Wirkstoff Dupilumab zu stellen, ist eine Messung des fraktionierten exhalierten Stickstoffmonoxids notwendig (FeNO-Messung).

Abrechnung und Vergütung

Zur Abrechnung dieser neuen Leistung werden zum 1. April zwei Gebührenordnungspositionen (GOP) in den EBM aufgenommen: Die GOP 04538 für Pädiater mit der Zusatzweiterbildung Kinder-Pneumologie und die GOP 13678 für Pneumologen.

Beide GOP sind mit 88 Punkten bewertet. Die Sachkosten für Mundstücke und gegebenenfalls Sensoren werden über die GOP 40167 mit 7,84 Euro vergütet. Die Vergütung erfolgt zunächst extrabudgetär, außerhalb der morbiditätsorientierten Gesamtvergütung.

Weitere Informationen: Praxisnachricht der KBV

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 20.03.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin