Extrabudgetäre Vergütung für Reha-Verordnung verlängert

Der Bewertungsausschuss hat eine Verlängerung der befristeten extrabudgetären Vergütung der Leistungen nach der Gebührenordnungsposition 01611 (Verordnung von medizinischer Rehabilitation) um ein Jahr bis zum 31. März 2021 beschlossen.

Der Beschluss steht noch unter dem Vorbehalt der möglichen Beanstandung durch das Bundesgesundheitsministerium.

Hintergrund: Da zurzeit keine zuverlässigen Prognosen möglich sind, wie sich aufgrund der Änderung der Richtlinie über Leistungen zur medizinischen Rehabilitation (Rehabilitations-Richtlinie) die Anzahl der vertragsärztlichen Verordnungen nach der Gebührenordnungsposition 01611 entwickeln wird, hat der Bewertungsausschuss in seiner 470. Sitzung die einjährige Verlängerung der befristeten Vergütung dieser Leistung mit Wirkung zum 1. April 2020 ausgesprochen. Bis spätestens zum 31. März 2021 berät der Bewertungsausschuss über das weitere Vorgehen hinsichtlich der Finanzierung.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 10.03.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin