Zusätzliche Fördermittel für Weiterbildungsassistenten

Die KV Berlin fördert seit Januar mehr Stellen in der fachärztlichen Weiterbildung. Niedergelassene Ärzte der Allgemeinmedizin sowie der Fachgruppen Augenheilkunde, Gynäkologie, Dermatologie und Pädiatrie können die Förderung für ihre Weiterbildungsassistenten beantragen. Ab 1. Juli 2020 wird die Fördersumme auf von bislang 4.800 Euro auf monatlich 5.000 Euro erhöht.

Mit Anpassung der Verwaltungsrichtlinie „Bearbeitung von Anträgen auf Genehmigung zur Anstellung von Weiterbildungsassistenten und auf finanzielle Förderung“ im Dezember 2019 führt der Vorstand nun eine Quotierung der begrenzten Förderstellen für die weiteren grundversorgenden Fachgruppen ein. Die Vergabe der Förderstellen soll auf diese Weise bedarfsgerechter erfolgen (und nicht mehr nur nach Reihenfolge des Eingangs der Anträge). Die neu hinzugekommene Anlage I legt nun die Stellenvergabe für die Förderung der weiteren grundversorgenden Fachärzte fest. Sie tritt zu Beginn des Förderjahres 2020 mit Wirkung zum 1. April 2020 in Kraft.

Die insgesamt 87,8 förderfähigen Vollzeitstellen verteilen sich folgendermaßen auf die Facharztgruppen:

  • augenärztliche Weiterbildungsstellen:19,5
  • gynäkologische Weiterbildungsstellen:36,5
  • hautärztliche Weiterbildungsstellen:12
  • pädiatrische Weiterbildungsstellen:19,75

Antragstellung und Unterlagen

Unabhängig von der Fachgruppe ist die Höhe der Förderung auf 4.800 Euro monatlich (beziehungsweise ab 1. Juli 2020 auf 5.000 Euro) bei Vollzeitbeschäftigung festgelegt. Für die Teilzeitstellen wird der Betrag entsprechend anteilig erhöht. Die Fördermittel werden je zur Hälfte von der KV Berlin und den Krankenkassen zur Verfügung gestellt. KV-Mitglieder, die zu den anspruchsberechtigten Fachgruppen gehören und ihrem Weiterbildungsassistenten diesen finanziellen Anreiz geben möchten, können bei der KV Berlin eine Förderung beantragen. Die Fördersumme geht an den weiterbildenden Arzt, dieser gibt dann den Betrag vollständig als Zuschuss zum Bruttogehalt an den Arzt in Weiterbildung weiter.

Bitte beachten: KV-Mitglieder, die eine geförderte Weiterbildung über den 30. Juni 2020 hinaus betreuen, müssen dem Arztregister, Bereich Weiterbildung, eine Kopie des angepassten Arbeitsvertrags der Weiterbildungsassistenten mit dem neuen Bruttobetrag einreichen – nur dann kann der Förderbetrag gezahlt werden.

Das Formular für den schriftlichen Antrag sowie eine Auflistung sämtliche Unterlagen, die der antragstellende Vertragsarzt (Praxisinhaber beziehungsweise ärztlicher Leiter eines MVZ) zur Beantragung der Anstellung eines Weiterbildungsassistenten vorlegen muss, ist auf der Infoseite zu Weiterbildung und Weiterbildungsassistenten zusammengestellt.

Geförderte Stellen bundesweit verdoppelt

Die Rahmenbedingungen für die Erhöhung der Förderstellen wurden durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) geschaffen. Im Zuge dessen wurden die Förderstellen für die Weiterbildung der weiteren grundversorgenden Fachärzte bundesweit ab Juni 2019 auf insgesamt 2.000 Stellen verdoppelt. Hierdurch hat sich in Berlin die Zahl der zu fördernden fachärztlichen Weiterbildungsstellen auf jetzt 87,8 Vollzeitstellen erhöht. Gemäß der geänderten Verwaltungsrichtlinie der KV Berlin sind die förderfähigen Fachgruppen ab 1. April 2020 die der Augenärzte, Frauenärzte, Hautärzte und Kinderärzte. Entscheidungsgrundlage hierfür war der Versorgungsgrad. Demnach werden die Förderstellen auf nicht überversorgte Fachgruppen, das heißt mit einem Versorgungsgrad kleiner als 110 Prozent, verteilt. Eine Förderung von anderen Fachgruppen als der explizit benannten ist nicht möglich.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 03.02.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin