Praxisausweise für die TI werden wieder ausgegeben

Die gematik hat den Ausgabestopp von Praxisausweisen aufgehoben. Somit können Praxen wieder Karten beantragen und zugestellt bekommen, auch die Bearbeitung bereits bestellter Karten wird fortgesetzt. Grundlage ist ein neues Identifizierungsverfahren.

1. Lieferadressen müssen im Arztregister hinterlegt sein

Um einen Missbrauch der Praxisausweise zu verhindern, dürfen Kartenhersteller die Ausweise nur noch an Adressen liefern, die mit der Praxisadresse übereinstimmt, die im Arztregister der jeweiligen KV hinterlegt ist. Nach Bestellung gleicht die KV Berlin diese Daten für Berliner Antragssteller ab.

2. Zusätzliche Identifizierung

Die KVen müssen den Antragssteller außerdem identifizieren, um zweifelsfrei sicherzustellen, dass er oder sie die Bestellung getätigt hat. Dafür ruft die KV Berlin in der Praxis an, fragt die Antragsnummer ab und lässt sich die Bestellung bestätigen.

Perspektivisch soll diese Identifizierung mittels einer Anmeldung im Online-Portal erfolgen, der Anruf würde entfallen. Die KV Berlin arbeitet derzeit an der technischen Umsetzung dieser Lösung.

Zum Hintergrund: Mit diesem neuen Identifizierungsverfahren möchte die gematik Sicherheitsmängel bei der Ausgabe der Praxisausweise (SMC-B-Karte) beheben. Nachdem die Defizite vom Chaos Computer Club im Dezember aufgedeckt wurden, hat die gematik die Kartenausgabe vorsorglich gestoppt.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 29.01.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin