Praxisnetze werden ab 2020 finanziell gefördert

Die Vertreterversammlung der KV Berlin hat in ihrer Sitzung am 21. November 2019 beschlossen, dass anerkannte Praxisnetze eine quartalsweise Förderung erhalten. Zudem sind Anträge auf projektbezogene Förderungen möglich.

Die Richtlinie der KV Berlin zur Anerkennung von Praxisnetzen wird dafür um eine Anlage 3 erweitert. Anerkannte Praxisnetze können demnach folgendermaßen quartalsweise gefördert werden:

  • Praxisnetze mit 20 – 39 Praxen: 5.000 EUR,
  • Praxisnetze mit 40 – 59 Praxen: 7.500 EUR,
  • Praxisnetze mit 60 – 79 Praxen: 10.000 EUR,
  • Praxisnetze mit 80 – 100 Praxen: 12.500 EUR

Für die Förderung kommt es nicht auf die Anzahl der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte an. Folglich wird bei den teilnehmenden Praxen auch nicht zwischen Einzel-/Gemeinschaftspraxen oder MVZs unterschieden. Außerdem haben anerkannte Praxisnetze die Möglichkeit, einen Antrag auf projektbezogene Förderung zu stellen. Dabei soll es sich um einzelne, innovative Projekte zur Verbesserung der Versorgung handeln. Die Entscheidung über förderungswürdige Projekte wird vom Vorstand der KV Berlin nach pflichtgemäßem Ermessen getroffen.

Die Förderung der Praxisnetze gemäß § 87b Abs. 2 Satz 3 SGB V i.V.m. der Richtlinie zur Anerkennung von Praxisnetzen der KV Berlin erfolgt aus dem Strukturfonds gemäß § 105 Abs. 1a SGB V. Hierfür werden jährlich 0,03 Prozent von der nach § 87a Abs. 3 Satz 1 SGB V vereinbarten morbiditätsbedingten Gesamtvergütung (MGV) im Strukturfonds zur Verfügung gestellt. Die Landesverbände der Krankenkassen und die Ersatzkassen haben zusätzlich einen Betrag in gleicher Höhe in den Strukturfonds zu entrichten.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 07.01.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin