Ab Januar gilt geänderte Vereinbarung zur Strahlendiagnostik und -therapie

Eine Änderung der QS-Vereinbarung nach § 135 Abs. 2 SGB V zum 1. Januar 2020 betrifft die technische Qualitätssicherung im Bereich der Strahlentherapie. Das Genehmigungsverfahren soll dadurch vereinfacht werden.

Ärztinnen und Ärzte legen ab dem 1. Januar der KV Berlin mit dem Antrag die behördliche Genehmigung nach § 12 StrlSchG und den Sachverständigen-Prüfbericht nach § 88 StrlSchV vor. Eine Gewährleistungserklärung für die technischen Anforderungen muss nicht mehr beim Hersteller eingeholt und bei der KV abgegeben werden.

Mit der Strahlentherapie wurde jetzt, nach den radiologisch und computertomographischen Leistungen und der Nuklearmedizin, der letzte Bereich in den Genehmigungsverfahren angepasst und vereinfacht.

Zur QS-Infoseite Strahlentherapie

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 03.01.2020

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin