"Hallo Baby": Mehr Fachärzte können teilnehmen und Beitritt der BKK Merck

Durch den 1. Nachtrag zum Rahmenvertrag ?Hallo Baby? ? zur besonderen Versorgung gemäß § 140a SGB V zur Vermeidung von Frühgeburten und infektionsbedingten Geburtskomplikationen sind seit dem 1. Oktober 2019 auch Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie teilnahmeberechtigt. Zum 1. Januar 2020 tritt zudem die BKK Merck bei.

Der Vertrag zwischen der BKK Kooperationsgemeinschaft und dem Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BVF), dem Berufsverband Deutscher Laborärzte e.V. (BDL) und der Arbeitsgemeinschaft Vertragskoordinierung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) wurde zum 1. Februar 2019 geschlossen. Er gilt bundesweit für die teilnehmenden Versicherten der teilnehmenden Betriebskrankenkassen, bei denen eine Schwangerschaft festgestellt wurde.

Mehr Fachärzte zum 1. Oktober teilnahmeberechtigt

Teilnahmeberechtigt sind seit dem 1. Oktober 2019 auch die Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Nach Erklärung ihrer Teilnahme am Vertrag können diese folgende Leistungen abrechnen:

GOP Leistungsinhalte
81315 Durchführung des Toxoplasmosesuchtests
- Zeitpunkt: ab Feststellung der Schwangerschaft nach Übersendung aus der Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
12,00€
81316 Durchführung Streptokokken B Test
- Zeitpunkt: 35. bis 37. Schwangerschaftswoche
10,00€

Die Teilnahme ist für den Arzt freiwillig und schriftlich gegenüber der KV Berlin, Fachbereich Qualitätssicherung, zu erklären. Die Teilnahmeerklärungen für die Ärztin oder den Arzt sowie die Versicherten können auf der Infoseite zum „Hallo Baby“-Vertrag heruntergeladen werden. Dort steht auch die Liste der teilnehmenden BKKen bereit.

Beitritt der BKK Merck zum 1. Januar 2020

Auf der Liste der teilnehmenden BKKen wird zu Jahresbeginn auch die BKK Merck verzeichnet, sie hat Ihren Beitritt zum Rahmenvertrag „Hallo Baby“ mit Wirkung zum 1. Januar 2020 erklärt. Damit können ab diesem Zeitpunkt die Leistungen gemäß Anlage 6 des Vertrages auch für die Versicherten der BKK Merck außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung abgerechnet werden.

Weitere Informationen zum Vertrag und zur QS-Leistung

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 05.12.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin