"Gesund schwanger": Neuer Vertrag zur Vermeidung von Frühgeburten seit Monatsbeginn

Mit Wirkung zum 1. Dezember 2019 ist die Kassenärztliche Vereinigung Berlin der Vereinbarung ?Gesund schwanger? nach § 140a SGB V zur Vermeidung von Frühgeburten beigetreten. Ziel des Vertrages ist das Risiko von Frühgeburten (Geburt vor der abgeschlossenen 37. Schwangerschaftswoche) zu senken.

Das Versorgungsprogramm „Gesund schwanger“ setzt ganzheitlich an den relevantesten Risikofaktoren an und soll eine Minimierung des Gesamtrisikos fördern.

Teilnahmeberechtigt sind zur vertragsärztlichen Versorgung zugelassene

  • Fachärzte und Fachärztinnen der Fachrichtung Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
  • Fachärzte und Fachärztinnen für Laboratoriumsmedizin sowie
  • Fachärzte und Fachärztinnen für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie

Für die Abrechnung, ab dem 01. Dezember 2019, der nach diesem Vertrag durchgeführten Leistungen gelten die folgenden Symbolnummern (SNR) und Vergütungen:

Leistung SNR
Risikoscreening mit ausführlicher Beratung (ca. 45 Min.), einmalig je Schwangerschaft spätestens bis zum Ende der 35. SSW 81300 60,00€
Frühultraschall in der 4. bis zur vollendeten 8. SSW (entspricht SSW 7+6) inkl. Patientengespräch, einmalig je Schwangerschaft 81301 50,00€
Infektionsscreening in der 16. bis zur vollendeten 24. SSW einmalig je Schwangerschaft 81302 26,00€
Vergütung für Fachärzte und Fachärztinnen für Laboratoriumsmedizin, Fachärzte für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie sowie Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, die die Leistungen bei nachgewiesener Qualifikation (§ 5 Absatz 1) im praxiseigenen Labor erbringen
Laborkostenpauschale für die Ermittlung des Nugent-Score und des Mykoseerregerbefalls, einmalig je Schwangerschaft 81303 15,00€

Die Finanzierung durch die Krankenkassen für Leistungen nach dieser Vereinbarung erfolgt außerhalb mengenbegrenzender Regelungen und außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung.

Weitere Informationen zum Vertrag und zur QS-Leistung

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 04.12.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin