Satzungsimpfvereinbarung mit der KNAPPSCHAFT

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin hat mit der KNAPPSCHAFT eine Vereinbarung über die Durchführung von Satzungsimpfungen im Land Berlin geschlossen. In der Impfvereinbarung treten ab dem 01.05.2019 folgende Leistungen in Kraft:

Impfung Symbolnummer (SNR) Vergütung
01.05.2019-31.12.2019*
Cholera 90150K 15,00€
Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) 90151K 15,00€
Hepatitis A 90152K 15,00€
Hepatitis B 90153K 15,00€
Hepatitis A und B 90154K 15,00€
Beratung zur Malaria-Prophylaxe
Malaria-Prophylaxe**
90155K 15,00€
Meningokokken C 90156K 15,00€
Meningokokken ACWY 90157K 15,00€
Tollwut 90160K 15,00€
Typhus 90161K 15,00€
Typhus und Hepatitis A 90163K 15,00€
Japanische Enzephalitis 90164K 15,00€

* Ab dem Jahr 2020 (erstmals mit Wirkung zum 01.01.2020) werden die Vergütungspauschalen des Vorjahres um die jeweilige Steigerungsrate des bundeseinheitlichen Orientierungswertes (OW) erhöht.
**Die Tabletten zur Malaria-Prophylaxe sind mit Muster 16 auf den Namen des Patienten zu Lasten der KNAPPSCHAFT zu beziehen.

CAVE! Schutzimpfungen gemäß § 20i Abs. 1 SGB V sind nicht Gegenstand dieser Vereinbarung. Sofern bei einem Patienten gleichzeitig eine Voraussetzung bzw. Indikation nach der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL) und nach dieser Vereinbarung vorliegt, gelten vorrangig die Regelungen der SI-RL sowie der entsprechenden Impfvereinbarung nach § 20i Abs. 1 SGB V in der jeweils gültigen Fassung. Dies gilt auch, wenn die Schutzimpfung nach dieser Vereinbarung zukünftig in die SI-RL aufgenommen wird. Sofern die erste und ggf. zweite Impfung eines unbeendeten Impfzyklus nach dieser Vereinbarung erfolgte, wird die Impfserie im Falle der Aufnahme in die SI-RL im Rahmen der Impfvereinbarung nach § 20i Abs. 1 SGB V vervollständigt.

zur Satzungsimpfvereinbarung mit der KNAPPSCHAFT

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 11.06.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin