Rückwirkend ab 1. Januar: Höhere Vergütung für Herzschrittmacher-Kontrolle

Der Bewertungsausschuss hat beschlossen, dass Fachärzte für Innere Medizin und Kardiologie sowie Pädiater rückwirkend zum ersten Quartal 2019 eine höhere Vergütung für die Funktionsanalyse von Schrittmachersystemen erhalten.

Die Anhebung der Vergütung wurde nötig, weil die im Oktober 2017 festgelegte Vergütung für die telemedizinische und konventionelle Funktionsanalyse von Schrittmachersystemen nach drei Aggregattypen (Schrittmacher, implantierte Kardioverter oder Defibrillatoren, sowie implantierte Systeme zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT-P, CRT-D)) nicht ausgeschöpft wurde.

Für die Abrechnung der Leistungen ist eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin nötig.

Überblick der neuen GOP

Innere Medizin

  • GOP 13571: Herzschrittmacher konventionell (23,38 Euro)
  • GOP 13573: Kardioverter / Defibrillator konventionell (43,29 Euro)
  • GOP Kardioverter / Defibrillator telemedizinisch (43,29 Euro
  • GOP 13575: CRT konventionell (53,28 Euro)
  • GOP CRT telemedizinisch (53,28 Euro)

Pädiater

  • GOP 04411 Herzschrittmacher konventionell (42,86 Euro)
  • GOP 04413 Kardioverter / Defibrillator konventionell (79,22 Euro)
  • GOP 04414: Kardioverter / Defibrillator telemedizinisch (79,22 Euro)
  • GOP 04415: CRT konventionell (97,51 Euro)
  • GOP CRT telemedizinisch (97,51 Euro)

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 11.04.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin