Ersatzverfahren bei Versichertenkarten möglich

Die im Oktober 2018 neu ausgegebenen Krankenversichertenkarten (KVK) der heilfürsorgeberechtigten Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten des Landes Brandenburg können aus bisher unbekannter Ursache nicht eingelesen werden. Die Abrechnung erfolgt daher ohne Bescheinigung im Ersatzverfahren über die KV Berlin.

Laut Information der KBV können Praxen, „die E-Health-Kartenterminals, die im Rahmen der Anbindung an die Telematikinfrastruktur verteilt wurden, neben der elektronischen Gesundheitskarte auch die KVK sonstiger Kostenträger einlesen“. Eine Vielzahl von Praxen meldete der KV Berlin aber, dass die neue KVK der Heilfürsorge nicht eingelesen werden kann. Analoge Probleme wurden auch aus der KV Brandenburg gemeldet.

Wird in der Praxis die KVK der Heilfürsorge der Polizei Land Brandenburg vorgelegt, kann jedoch nicht eingelesen werden, ist die Abrechnung im Ersatzverfahren möglich. Wichtig ist, dass eine Kopie der KVK in der Praxis für evtl. Rückfragen aufbewahrt wird!

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 18.02.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin