Medikationspläne jetzt auch in der ASV abrechenbar

Seit dem 1. Januar gibt es auch in der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) zwei Ziffern für das Ausstellen und Aktualisieren des Medikationsplans.

Die Gebührenordnungsposition (GOP) 51020 für das erste Anfertigen der Medikamentenübersicht innerhalb der ASV ist mit 4,22 Euro (39 Punkte) bewertet und kann einmal in vier Quartalen angesetzt werden. Leistungsinhalt der Ziffer ist zudem die Erläuterung des Planes sowie das Überprüfen auf ein eventuelles Vorliegen eines solchen. In dem Fall ist die GOP in der ASV nicht berechnungsfähig.

Die Aktualisierung ist einmal pro Behandlungsfall berechnungsfähig, die entsprechende GOP 51021 wird mit 0,86 Euro (8 Punkte) vergütet. Damit ist unter anderem auch die künftig vorgesehene Übertragung des Medikationsplanes auf die elektronische Gesundheitskarte des Patienten abgedeckt.

Die beiden GOPs des EBM-Abschnitts 51.2 ersetzen die Pseudoziffer 88514, die Vergütung erfolgt extrabudgetär.

Weitere Informationen zur ASV.

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 05.02.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin