Satzungsimpfvereinbarung mit der AOK Nordost

Nach Änderung der Schutzimpfungs-Richtlinie wurde die Satzungsimpfvereinbarung entsprechend angepasst, unter anderem wird zur Abrechnung der HPV-Impfung für Jungen dieselbe SNR wie bei Mädchen genutzt.

Der G-BA-Beschluss zur HPV-Impfung für Jungen ist am 30. November 2018 in Kraft getreten. Die Schutzimpfungs-Richtlinie wurde dahin gehend geändert, dass nun auch Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren als Kassenleistung geimpft werden. Das Nachholen der Impfung und die Vervollständigung des Impfschutzes ist bis zu einem Alter von 17 Jahren Kassenleistung. Zur Abrechnung wird wie bei Mädchen die Symbolnummer 89110 genutzt.

Die Symbolnummer 90116 (HPV-Impfung für Jungen) im Rahmen der Satzungsimpfvereinbarung mit der AOK Nordost ist mit Wirkung ab dem 30.11.2018 nicht mehr abrechenbar.

Des Weiteren ist im Rahmen der Satzungsimpfvereinbarung mit der AOK Nordost bei der Verordnung eines Impfstoffs keine Angabe des Erregers und Serotyps mehr notwendig. Der jeweilige Impfstoff ist mit einem Arzneiverordnungsblatt (Vordruck-Muster 16) auf den Namen des Versicherten zu Lasten der AOK Nordost zu verordnen.

Zur Vereinbarung

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 18.01.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin