Befristete Vereinbarung über Durchführung und Abrechnung der HPV-Impfung für Jungen

Die KV Berlin hat mit der KNAPPSCHAFT rückwirkend zum 30.11.2018 und befristet bis Ende des Jahres eine Vereinbarung (Übergangsregelung) geschlossen.

Das Ziel der Vereinbarung ist es eine Übergangsregelung für die HPV-Impfung von Jungen, welche seit dem 30.11.2018 Kassenleistung ist, zu schaffen. Jungen, denen die erste der für einen vollständigen Impfschutz erforderliche Impfdosis noch vor dem 18. Geburtstag verabreicht wurden, können die weiteren erforderlichen Impfdosen noch nach dem 18. Geburtstag als Kassenleistung abschließen. Die HPV-Impfung für Jungen wird mit der SNR 89110J abgerechnet. Die Vereinbarung ist befristet bis zum 31.12.19.

Zur Vereinbarung

(Quelle: KV Berlin)

Autor: KV Berlin | Erstellt am: 15.01.2019

button_drucken
Copyright © Kassenärztliche Vereinigung Berlin